Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 520 mal aufgerufen
 Rund um Literatur
Lusciniaverlag Offline



Beiträge: 3

10.10.2005 11:16
RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Geplant ist eine Anthologie mit besonderen Kurzgeschichten. Was ist Ihr ungewöhnlichstes Erlebnis in Ihrem Leben? (traurig, lustig, tragisch, überraschend...) Woran werden Sie noch denken, wenn Sie die Neunzig überschritten haben, woran denken Sie, wenn andere es schon vergessen haben?

Wir suchen die besonderen Geschichten Ihres Lebens! (erste große Liebe, Verlust, Reisen ...)

Teilnahmebedingungen:

Einsendeschluss: 31.Januar 2006

Bitte reichen Sie Ihre Geschichte als Textfile (Word-Dokument, TXT-Datei, RFT-Datei) bei uns ein.

Umfang: max. 10 A4-Seiten (12Pt. Schrift mit einfachem Zeilenabstand)
Formatierung: unformatiert, ohne ASCII-Sonderzeichen.
Sprache: deutsch

Die ausgesuchten Autoren und Geschichten werden von uns benachrichtigt. Die ausgewählten Texte werden in einer Anthologie veröffentlicht. Ein Rechtsanspruch auf eine Veröffentlichung besteht nicht. Der Einsender garantiert mit seiner Einsendung alle Rechte an dem Text zu besitzen und es selbst geschrieben zu haben.

ausschreibung@luscinia-verlag.info

http://www.luscinia-verlag.info

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2005 21:01
#2 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Wieder so eine Bauernfängerei, Leute!

Schaut euch diesen Verlag und seine Aktivitäten näher an. Dann werdet ihr eure Texte besser in der Schublade behalten.

Lusciniaverlag Offline



Beiträge: 3

17.10.2005 12:34
#3 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Zitat
Gepostet von Gast
Wieder so eine Bauernfängerei, Leute!

Schaut euch diesen Verlag und seine Aktivitäten näher an. Dann werdet ihr eure Texte besser in der Schublade behalten.



Es ist leicht solche unqualifizierten Bemerkungen zu machen, zumal wenn man sich nicht mal traut sich anzumelden. Eine Begründung gab es jedenfalls nicht und somit ist es keine Kritik, sondern reine Zeitverschwendung. Auch für einen jungen Verlag ist es nämlich gar nicht so leicht an geeignete Autoren zu kommen. Wenn jede Ausschreibung mit einer solchen Einstellung, wie von dem "Gast" zu kämpfen hat, braucht man sich allerdings wirklich nicht wundern, wenn viele hoffnungsvolle Autoren vergeblich nach Möglichkeiten suchen.

Schreiberlilly Offline



Beiträge: 875

17.10.2005 16:46
#4 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Aufgrund der Bemerkung von Gast war ich gestern Abend mal auf der HP des Verlages, da ich eigentlich vorhatte, dort etwas einzusenden. Also ich konnte nix Negatives entdecken und ich denke, ich werde an der Ausschreibung teilnehmen.

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

17.10.2005 18:29
#5 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Lieber Gast,
es ist leicht, aus der Anonymität heraus jemand anderen abzuqualifizieren. Was wirfst du denn diesem Verlag konkret vor? Glaubwürdig ist solch Dein Verhalten nicht. Solche allgemeinen Vorwürfe wirken wie eine Pöbelei.
Also wenn du was Konkretes vorzubringen hast, dann heraus damit, ansonsten wäre es besser, das nächste mal einfach zu schweigen.
Viele Grüße
vom Schreiberling

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

18.10.2005 20:51
#6 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

schade finde ich, dass auf der seite des verlages keine hinweise für autoren sind, die dort evt. gern veröffentlichen würden. und wenn es nur kurze hinweise wären, auf die stützend man sich dann später genauer informieren kann beim verlag.
solche ersten hinweise könnten verlag und autoren vielerlei arbeit abnehmen.

Etty Offline



Beiträge: 61

22.10.2005 11:00
#7 RE: Ausschreibung »Zwischen Vergessen und Erzählen« antworten

Hallo Leute,

wenn schon Kritik, dann sollte sie sachlich und begründet sein. Scherzbolde wie diesen "Gast" ignoriert man am besten oder löscht ihre Beiträge. Jede weitere Diskussion würde ihnen nur Aufmerksamkeit verschaffen, die sie nicht verdienen.

Ich habe mich auch auf der Verlagsseite umgesehen und absolut nichts gefunden, das unseriös oder anstößig wäre.

Über die Teilnahme an dem ausgeschriebenen Literaturwettbewerb werde ich nachdenken. Vielleicht habe ich ja Glück und gewinne was ;-) Man soll immer optimistisch sein!

Lieber Gruß, Etty

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de