Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  



 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 536 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
gollumanta Offline




Beiträge: 163

26.02.2006 17:54
RE: TRÄUME/DER FALL Antworten

Träume

Wenn ich die Träume fassen könnt,
die ich seit Jahren schon geträumt
Die nachts wenn im Schlaf versinke
Mein Herz erreichen und erfreuen
Wenn ich die Träume fühlen könnt,
die meine Seele Nacht für Nacht
sobald ich meine Augen schließe
ins Niemandsland geschwinde tragen
wenn ich die Träume sehen könnt,
die mir ein andres Leben brächten
die all mein Sehnen und Verzweifeln
erkennen und nicht von mir weichen
wenn ich doch wüsste was ich will
und nach was ich mich sehne
wenn ich den Augenblick ergreifen könnt,
indem sie zu mir sprechen
die Träume
Nacht für Nacht

Fallen

In meiner Welt da gibt es mich
Und meine eigne Hölle
Gebaut hab ich sie selbst für mich
Stein für Stein seit vielen Jahren
Wird mein Gefängnis groß und größer
Einen Schlüssel hab ich nicht
Denn es gibt kein Schloss
Und auch keine Tür
Die man öffnen könnte.
So arbeite ich
An meinem Vergehen
Und plane für meine Vergangenheit
Wenn meine Welt zu Grunde geht.
Verlass ich mein Gefängnis
Mein Körper war es
Der mich trug
Der Fall war tief
der Fall war schwer
ich sah den Boden
dann gar nichts mehr
In Dunkelheit
In Ewigkeit
Vergessen
Verlassen
Verendet

bluphx Offline



Beiträge: 45

08.03.2006 22:15
#2 RE: TRÄUME/DER FALL Antworten

Also Träume ist wunderschön...

"...sobald ich meine Augen schließe
ins Niemandsland geschwinde tragen..."

ja... *schwärm*

schön :-)

Lg, Patrick

gollumanta Offline




Beiträge: 163

09.03.2006 13:36
#3 RE: TRÄUME/DER FALL Antworten

hallo patrick,

schön dass es dir gefällt *freu*

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz