Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 615 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
Arabian-Nights Offline



Beiträge: 20

21.04.2007 22:30
RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Bin zufällig auf diese Seite gelandet... würde mich über eure Meinung freuen.



Viele Jahreszeiten ohne dich

Schau in das Meer und suche mich. Ich bin eine Meerjungfrau gefangen in den tiefen des Ozeans, indem ich mein Herz verlor und wenn du das Meer rauschen hörst, so ist es meine Stimme die dich bittet: Rette mich!

Und lausche dem flüstern des Windes, denn es ist mein Atem der sich bei jedem Zug wünscht, es wird mein letzter sein.

Und wenn deine Hände den sanften, warmen Sand berühren so fühlst du mich, es ist meine Zuneigung und Zärtlichkeit die ich dir gebe und die ich ewig für dich empfind.

Hörst du die Vögel zwitschern? Sie singen dir ein Lied von mir und wenn du eine weiße Taube auf einem Dach rufen hörst, so bin ich es die deinen Namen ruft mit der Hoffnung, dass du mich erhörst.

Und wenn du abends den Mond nach mir fragst wird er dir sagen, wo du mich findest und die Sterne werden dich zu mir führen, denn nur sie kennen meinen Ort - ein Ort geschaffen aus meinen Gedanken und aufgebaut aus meinen Träumen und Hoffnungen.
Einem Ort andem ich Zuflucht suche aus der grausamen, einsamen Welt die mich zerbricht.

Und wenn es zu donnern beginnt, so bin ich der Blitz, der vor Wut und aus Enttäuschungen alles zerbricht.

Spürst du den kalten Schnee der leise im Winter rieselt und die Welt weiß bedeckt?
Es ist mein Herz, das in einzelnen Stücken zerfällt.

Und wenn du eines Nachts in den sternenklaren Himmel siehst, so siehst du das Leuchten meiner Augen, welches du mir genommen hast und es als Erinnerung in den Sternen steht.

Kennst du den bitteren, traurigen Geruch des Regens, der auf die Erde fällt? So schmeckst du einen Hauch meiner salzigen Tränen, wovon ich ein Meer geweint habe und wie das Meer haben meine Tränen kein Ende und auch keinen Anfang.

Und wenn die Sonne dich mit Wärme erhellt, so erinnere dich an meiner Geborgenheit die dich ebenfalls wie ein Schatten umgibt.
Wo auch immer du dich befindest, sie wird dich begleiten.

Wenn du einen Baum siehst so gedenke mich, denn der Baum erzählt dir Geschichten und Gedichte über mich. Die Äste erzählen dir über die Risse in meinem gebrochenen Herzen und wenn die Blätter fallen, so weine ich weil ich mich an dich erinnere.

Anfang des Jahres bilden sich Knospen, es sind die Hoffnungen die ich in mir trage, die mich am leben erhalten und mich im Frühling aufblühen lassen wenn die Sonne wieder scheint.

Doch tief in meinem Herzen werde ich immer Blut weinen und deinen Namen in mir tragen selbst, wenn du meinen vergisst.

Il ne faut pas rêver sa vie, mais vivre ses rêves

gollumanta Offline




Beiträge: 163

24.04.2007 20:32
#2 RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Ab und zu gibt es ein paar grammatikalische Fehler. Aber ansonsten gefällt mir dein Text sehr gut.

Wenn man eine richtige Entscheidung aus den falschen Gründen trifft, kann eine richtige Entscheidung auch eine falsche sein.
-Captain Jack Sparrow-:D

Arabian-Nights Offline



Beiträge: 20

27.04.2007 18:05
#3 RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Freut mich sehr, wo habe ich Fehler gemacht, kannst mich gerne korrigieren

Il ne faut pas rêver sa vie, mais vivre ses rêves

gollumanta Offline




Beiträge: 163

30.04.2007 11:38
#4 RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Viele Jahreszeiten ohne dich

Schau in das Meer und suche mich. Ich bin eine Meerjungfrau gefangen in den Tiefen des Ozeans, indem ich mein Herz verlor und wenn du das Meer rauschen hörst, so ist es meine Stimme die dich bittet: Rette mich!

Und lausche dem Flüstern des Windes, denn es ist mein Atem der sich bei jedem Zug wünscht, es wird mein Letzter sein.

Und wenn deine Hände den sanften, warmen Sand berühren so fühlst du mich, es ist meine Zuneigung und Zärtlichkeit, die ich dir gebe und die ich ewig für dich empfind.

Hörst du die Vögel zwitschern? Sie singen dir ein Lied von mir und wenn du eine weiße Taube auf einem Dach rufen hörst, so bin ich es, die deinen Namen ruft mit der Hoffnung, dass du mich erhörst.

Und wenn du abends den Mond nach mir fragst wird er dir sagen, wo du mich findest und die Sterne werden dich zu mir führen, denn nur sie kennen meinen Ort - ein Ort geschaffen aus meinen Gedanken und aufgebaut aus meinen Träumen und Hoffnungen.
Einem Ort, andem ich Zuflucht suche aus der grausamen, einsamen Welt die mich zerbricht.

Und wenn es zu donnern beginnt, so bin ich der Blitz, der vor Wut und aus Enttäuschungen alles zerbricht.

Spürst du den kalten Schnee, der leise im Winter rieselt und die Welt weiß bedeckt?
Es ist mein Herz, das in einzelnen Stücken zerfällt.

Und wenn du eines Nachts in den sternenklaren Himmel siehst, so siehst du das Leuchten meiner Augen, welches du mir genommen hast und es als Erinnerung in den Sternen steht.

Kennst du den bitteren, traurigen Geruch des Regens, der auf die Erde fällt? So schmeckst du einen Hauch meiner salzigen Tränen, wovon ich ein Meer geweint habe und wie das Meer haben meine Tränen kein Ende und auch keinen Anfang.

Und wenn die Sonne dich mit Wärme erhellt, so erinnere dich an meiner Geborgenheit die dich ebenfalls wie ein Schatten umgibt.
Wo auch immer du dich befindest, sie wird dich begleiten.

(Wo auch immer du bist hört sich hier - finde ich - besser an)

Wenn du einen Baum siehst so gedenke (meiner/mir) mich, denn der Baum erzählt dir Geschichten und Gedichte über mich. Die Äste erzählen dir über die Risse in meinem gebrochenen Herzen und wenn die Blätter fallen, so weine ich weil ich mich an dich erinnere.

Anfang des Jahres bilden sich Knospen, es sind die Hoffnungen die ich in mir trage, die mich am leben erhalten und mich im Frühling aufblühen lassen wenn die Sonne wieder scheint.

Doch tief in meinem Herzen werde ich immer Blut weinen und deinen Namen in mir tragen selbst, wenn du meinen vergisst.

_________________________--
ja mehr finde ich im mom net ich bin mir bei manchen KOmmas auch net so ganz sicher... aber die haue ich auch selbst immer über den Haufen ^^

Be blessed

Wenn man eine richtige Entscheidung aus den falschen Gründen trifft, kann eine richtige Entscheidung auch eine falsche sein.
-Captain Jack Sparrow-:D

Arabian-Nights Offline



Beiträge: 20

30.04.2007 13:07
#5 RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Merci beaucoup, Mademoisselle

Il ne faut pas rêver sa vie, mais vivre ses rêves

gollumanta Offline




Beiträge: 163

01.05.2007 20:11
#6 RE: Viele Jahreszeiten ohne dich Antworten

Il n'y a pas de quoi !

Wenn man eine richtige Entscheidung aus den falschen Gründen trifft, kann eine richtige Entscheidung auch eine falsche sein.
-Captain Jack Sparrow-:D

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz