Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 580 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
Arabian-Nights Offline



Beiträge: 20

17.05.2007 17:43
RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

Ich wohne im Tal der Vergessenen, indem Ort, an dem niemand deinen Namen kennt oder dich von all den anderen unterscheiden kann.

Ihr habt mich dorthin verbannt, als ihr anfingt festzustellen, wie sehr ich an eurem Leben teilnahm.

Und jetzt sieht mich nur an, bestehend aus einem Haufen Elend, denn das Fühlen und das Leben spüre ich bereits seit längerem nicht mehr.

Ich frage mich, ob ich jemals den Zauber des Meeres bei Mondschein wieder sehen kann, ob ich je die Freiheit des Windes in meinen Haaren und auf meiner Haut spüren werde oder ob ich jemals wieder träumen kann.
Denn meine Augen vermissen ihren Glanz.

Blind lauf ich umher, taub ist mein Herz denn es spürt nichts mehr, außer den Schmerz.

Alles ist bedeutungslos, denn im Tal der Vergessenen hört dich niemand weinen, denn hier hast du keinen Wert.

Hier ist der Ort, indem die Hoffung stirbt und das Leiden beginnt, hier ist der Ort, indem ich verweilen werde, bis ich mich nicht mehr an euch erinneren werde oder ich stirb.

Il ne faut pas rêver sa vie, mais vivre ses rêves

Wanderin Offline



Beiträge: 179

18.05.2007 15:36
#2 RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

interessanter Text, ich würde gerne verstehen, warum das lyrische Ich ins Tal des Vergessens verbannt wurde, nur weil es zu sehr am Leben der anderen teilnahm. Was ist daran verwerflich, am Leben anderer teilzunehmen?

An eye for an eye only ends up making the whole world blind – Mahatma Gandhi

Arabian-Nights Offline



Beiträge: 20

18.05.2007 16:19
#3 RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

Die Welt hat sich geändert, die Menschen auch. Viele danken es einem nicht mehr, wenn man man ihnen helfen will. Im Gegenteil. Sie sehen darin etwas negatives, weil sie selbst viel zu egoistisch geworden sind.

Il ne faut pas rêver sa vie, mais vivre ses rêves

Coline Offline



Beiträge: 147

25.05.2007 17:36
#4 RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

Der Wert von Dingen, die nicht mit Geld zu erkaufen sind, sind leider sehr unwichtig geworden, obwohl wie ich finde sie einen viel größeren Wert haben.

z. B. Dankbarkeit, Freundschaft, Vertrauen...

Irgendwie ist es doch auch komisch. Wenn man zum Geburtstag gratuliert wünscht man meistens viel Geld, aber was soll man damit, wenn man beispielsweise einsam ist.

Ich bin der Ansicht, die Dinge, die man nicht durch Geld kaufen kann, sind die echten schönen Dinge. Darum versuche ich mich auch daran zu halten bei Geburtstagen. Denn Geld kann ich jedem geben, aber etwas von Herzen z. B. selbst kreativ in irgendeiner Weise zu sein, das kann nicht jeder.

"Menschen mögen vergessen, was du ihnen gesagt hast, aber sie erinnern sich immer daran, welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast." (Carl W. Buechner)

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

25.05.2007 20:12
#5 RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

Zitat
Gepostet von Coline
Der Wert von Dingen, die nicht mit Geld zu erkaufen sind, sind leider sehr unwichtig geworden, obwohl wie ich finde sie einen viel größeren Wert haben.

z. B. Dankbarkeit, Freundschaft, Vertrauen...

Irgendwie ist es doch auch komisch. Wenn man zum Geburtstag gratuliert wünscht man meistens viel Geld, aber was soll man damit, wenn man beispielsweise einsam ist.

Ich bin der Ansicht, die Dinge, die man nicht durch Geld kaufen kann, sind die echten schönen Dinge. Darum versuche ich mich auch daran zu halten bei Geburtstagen. Denn Geld kann ich jedem geben, aber etwas von Herzen z. B. selbst kreativ in irgendeiner Weise zu sein, das kann nicht jeder.



Hallo Coline,
du hast völlig Recht. Glück kann man zwar teilweise kaufen, aber es ist äußerst flüchtig und läßt den Käufer nach dieser kurzen Zeit in ein tiefes Loch fallen. Dagegen kann man aus den Werten die du hier aufzeigst wesentlich mehr und intensivere Glücksmomente erleben - und darum geht es doch im Leben, oder?

Manche kapieren es allerdings nie, dass man auf einem Haufen Geld am Ende seines Lebens auch nicht bequemer in die Grube fährt.

Viele Grüße und Frohe Pfingsten allen Lesern!

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2007 00:26
#6 RE: Im Tal der Vergessenen Antworten

Alles, was man sich mit Geld nicht erwerben kann ist kostbarer, als Geld selbst
Vor allem Gesundheit! Reichtum nimmt man ja nicht mit ins Grab und aufn Friedhof spielt es ja auch keine Rolle, wer der Reicheste ist bzw gewesen ist

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz