Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 498 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
Anatol ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2009 22:54
RE: Am Horizont Antworten

Würde gerne mal wissen, ob so eine Art von Gedicht hier ankommt.
Bin ganz neu zur Lyrik gekommen und begeistert, was es da gibt.
Nur - was ist mit meinen Gedanken?
Bitte kritisiert mich:

Am Horizont

Duftende Waldstriche säumen meinen Tag
und ich denke in Rondellen.
Am Horizont erblüht ein heller Schein
bedrängt durch Azorentief-Wellen.

Du stehst vor mir
in Samt und in Seide.
Ich sehe dich fern
und spüre dich nah.

Nie leugne ich Wohlsein
und dumm wär ich auch
deinen Liebreiz nicht zu preisen.

Ein blitzender Saum am Horizont
und ein flirrender Kuss ganz nah.

Du gibst, was ich träume,
und dann schwindet der Traum.

Ich fürchte Erwachen.
Auf ... geh weiter ins Licht!

© anatol n. marez

Miss Rainstar ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 12:09
#2 RE: Am Horizont Antworten

hallo, mir gefällt dein gedicht. konstruktives kann ich dir dazu nicht sagen, bin da keine große leuchte...aber trotzdem sind deine worte schön.

Gast ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 13:55
#3 RE: Am Horizont Antworten

Nicht wissen schütz vor Weisheit nicht.
Allerdings sollte man sich schon darüber klar sein, warum einem was gefällt oder eben nicht.
Ich finde das HORIZONT- Gedicht konstruiert. Die Worte sagen wenig aus und der Stil ist mäßig.
Was soll daran "schön sein"?
Ich würde Anatol empfehlen, mir mal andere Gedichte vorzunehmen ... auch die von dir, Miss Rainstar.
Da sind bedeutend schönere Worte zu lesen.

Noch ein Gast ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 01:30
#4 RE: Am Horizont Antworten

He, Leute.
Da gibt es einen Gast, der wahrscheinlich mit irgendwelcher Lyrik von Rappern groß geworden ist.
Ich finde das Gedicht von Anatol ganz ausgezeichnet.
Am Horizont

Duftende Waldstriche säumen meinen Tag
und ich denke in Rondellen.
Am Horizont erblüht ein heller Schein
bedrängt durch Azorentief-Wellen.
Das schwirrt nur so von herrlicher Natur!

Du stehst vor mir
in Samt und in Seide.
Ich sehe dich fern
und spüre dich nah.
Ich möchte die ferne Geliebte sehen ... emotional ist sie hyperpräsent!

Nie leugne ich Wohlsein
und dumm wär ich auch
deinen Liebreiz nicht zu preisen.
Zögerlich und doch entschieden ...

Ein blitzender Saum am Horizont
und ein flirrender Kuss ganz nah.
... ein Hinweis nur ...

Du gibst, was ich träume,
und dann schwindet der Traum.
... und dann bin ich schon gefangen im ...

Ich fürchte Erwachen.
Auf ... geh weiter ins Licht!
... ja, im Traum ... der am Horizont flackert und dann mit dem Sonneaufgang eine neue Reaslität annimmt!

Viola ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2009 20:46
#5 RE: Am Horizont Antworten

Hallo Anatol!
Ich finde, jeder Stil hat etwas. Und Dein Gedicht hat etwas Lebendiges. Nur den Anfang würde ich kürzen, dass er sich nicht reimt. Etwa so:
Duftende Waldstriche säumen meinen Tag
und ein heller Schein erblüht am Horizont

Rondellen und Wellen würde ich weglassen

Ist aber nur ein Vorschlag von mir.
Gruß Viola

Fritz the Cat ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2009 23:36
#6 RE: Am Horizont Antworten

Ich weiß wirklich nicht, warum hier eine Diskussion über solch ein Gedicht angeregt wird.
Klappe ... die Letzte!
Das ist Schrott.
Der Autor mag sich was dabei gedacht haben, als er diese Zeilen ins Netz stellte, aber ich glaube eher, dass sich das Gegenteil beweisen ließe.
Hier wurde nicht gedacht, hier wurde getippt.
Gott, ich bete, dass es endlich die Spracheingabe als Ersatz für die Tastatur geben wird ... so viele Volltrottel werden dann durch den Klang ihrer eigenen Worte davon abgehalten werden, solchen Blödsinn wie den oben, zu veröffentlichen.
Gruß Fritz

Der Fürst Offline



Beiträge: 616

09.04.2009 12:35
#7 RE: Am Horizont Antworten

Also, nach dem "Fritz the Cat" einen Text zu schreiben, macht mir ehrlich viel, viel Spaß!

Dieses Gedicht da oben, auch wenn es sich meist nicht reimt, ist schon alleine von seiner Phantasie und der daraus resultierenden Vorstellungskraft jedes Lesers herrlich, wunderbar und genial... Das sind genau die Zeilen und die Phantasie, die ich liebe und wenn ich nicht so wenig Zeit hätte, würde ich Tag und Nacht nur solche Texte lesen wollen...

Ein Traum könnte nicht schöner sein...

Universen und Welten feiern prächtig, Galaxien singen hell und klar und die Sterne tanzen mit Dir... (EMail: Idee@gmx.at)

Kein Gast mehr ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2009 20:51
#8 RE: Am Horizont Antworten

... gehöre mir inzwischen was dazu, oder?

Nun, Fürst, du kannst solche Texte lesen, solange und so oft d willst - wenn du die Zeit dafür findes:
Drucke dir diesen Text aus und lies ihn dir vor, sooft du magst!
Mit der Zeit kannst du ihn auswendig ...
Fröhliche Kreuzigung!

Der Fürst Offline



Beiträge: 616

10.04.2009 13:20
#9 RE: Am Horizont Antworten

Danke für die netten Worte...

Ich werde bei meiner fröhlichen Kreuzigung Dich in meine feenhaften Gebete mit einschließen und Dich einer zauberhaften Erlösung zuführen, eventuell gehen wir dann an duftenden Waldstrichen in Samt und Seide unter himmlischen Azorentief-Wellen...

Ist das nicht schön?

Universen und Welten feiern prächtig, Galaxien singen hell und klar und die Sterne tanzen mit Dir... (EMail: Idee@gmx.at)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz