Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 375 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
LilButterfly Offline




Beiträge: 6

03.11.2011 15:10
RE: Gedicht: Das blutrote Band Antworten

Des Dolches Klinge in Blut getränkt,
das Blut so rot wie der Rose Blüten,
die Klinge so scharf wie der Schmerz der Geliebten.
Der Dolch, er steckt in ihrem Herzen.
Bleich starrt sie ihn an,
ihr Blut an seinen Händen.
Er schließt ihre Augen, küsst sie sanft,
sagt sich: "Ich hab´ es für uns getan."
Zieht den Dolch aus ihrer Brust,
eine Träne trifft auf die Klinge.
Er nimmt ihre Hand, legt sich neben sie,
führt den Dolch zu seiner Brust,
flüstert: "Ich liebe dich."
Und so fand man beide, sie lagen dort Hand in Hand.
Der Dolch in seiner Brust,
ewig vereint, durch das blutrote Band.
©


Ich wäre euch dankbar für eure Meinung zu dem Gedicht (:

[ Editiert von LilButterfly am 03.11.11 15:26 ]

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

13.11.2011 15:16
#2 RE: Gedicht: Das blutrote Band Antworten

Die ganze Geschichte hat wenig mit den klassische Gedichten zu tun. Sie soll wohl irgendwie an Romeo und Julia und dergleichen erinnern, hat aber eher etwas von einer unerfüllten Liebe eines pubertrierenden Mädchens. Jungen wuerden anders daran gehen. Es gibt kaum Reime, kein Versmass (ist mir jedenfalls nicht aufgefallen) und irgendwie klingt die Geschichte nicht rund.

Wenn du es schaffst, Vermass und Reime reinyubringen und sie abzustimmen, dass sich die Geschichte (dann ist es sicherlich ein Gedicht) rund liest, wird es allerdings gut ankommen!

LilButterfly Offline




Beiträge: 6

26.11.2011 12:14
#3 RE: Gedicht: Das blutrote Band Antworten

Also, an Romeo und Julia soll das niedergeschrieben nicht erinnern, damit hat es gar nichts zu tun. Die Ähnlichkeit ist mir erst im nachhinein aufgefallen.
Inwiefern klingt die Geschichte nicht rund? Mit dieser Aussage kann ich leider nichts anfangen, tut mir leid
Und mir war nicht bewusst das ein Gedicht gezwungenermaßen Reime haben muss.
Ich war der Meinung das es dem Autor selbst überlassen ist.
Aber danke für die Kritik

[ Editiert von LilButterfly am 26.11.11 12:14 ]

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

11.01.2012 11:37
#4 RE: Gedicht: Das blutrote Band Antworten

ein gedicht muss keine reime haben, sollte aber, wenn es reimfrei ist, rund klingen...wie hans schon sagte.

es ist immer schwierig jemandem zu erklären, wann ein gedicht rund ist. es wirkt zumindest rund, wenn man beim lesen nicht hakt, und das ist bei deinem gedicht leider der fall. es liest sicht hakelig und unrund.

wenn jemand gern gedichte schreibt, sollte er auf jeden fall auch viele gedichte lesen, am besten von verschiedenen autoren, zeitaltern und genres. nur so versteht der lyriker irgendwann, wann ein gedicht rund ist und wann nicht.

...
Der Weg der Drachen - mein Roman

www.die-perlenzwerge.net

- mein Wunsch-einfach mal klicken und guggen!

«« Still-Leben
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz