Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 343 mal aufgerufen
 Rund um Literatur
Michael ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2005 23:41
RE: Schreiben lassen?! antworten

Hallo!

Man liest ja gelegentlich, dass ein Buch auf einer wahren Begebenheit basiere, wie beispielsweise die Geschichte von "Effi Briest" (also der Freifrau von Ardenne...)

Ich habe in den letzten Jahren eine, sagen wir mal, nicht alltägliche Geschichte erlebt. Immer wieder habe ich versucht, darüber zu schreiben, musste aber feststellen, dass ich das, was ich im Kopf habe, nicht richtig zu Papier bringen kann bzw. es auf dem Papier plötzlich nicht mehr "wirkt"... Ich kann eine erfundene Geschichte scheinbar besser zu Papier bringen als diese!

Das soll jetzt kein Angebot sein, und ich will generell niemanden dafür "einstellen", dass er meine Geschichte schreibt!!! Ich möchte nur wissen, was ihr persönlich an meiner Stelle machen würdet ...wenn ihr merkt, dass ihr etwas Nicht-alltägliches erlebt habt, darüber schreiben wollt, euch aber trotz aller Bemühungen die Möglichkeiten fehlen, diese "Geschichte" quasi "publikumsgerecht" zu machen.

Meine zentrale Frage ist: Könnte ich zu einem Verlag gehen und diesen dahingehend ansprechen, ob ich mich mit einem seiner Autoren "zusammensetzen" kann? Der könnte auf Basis meiner Gedanken mit "seinen Mitteln" wahrscheinlich eine Geschichte schreiben, die "anspricht", sozusagen ein Konsenz zwischen dem, was ich über den Inhalt und dem, was er über die Form im Kopf hätte. (Ich würde als Neuling ja eh so gut wie nichts verdienen, deshalb würde ich zwar nichts dafür bezahlen wollen, aber natürlich auch keine großartige Beteiligung verlangen...)

Übrigens scheint die Geschichte ansich tatsächlich "publikumswirksam" zu sein: Etwas davon stand mal in der Zeitung, und letztens habe ich noch einen Fernsehauftritt abgelehnt. (Weil mir das zu oberflächlich war...)

Michael

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

20.03.2005 09:56
#2 RE: Schreiben lassen?! antworten

Hallo Michael,
bei einer guten Story aus dem realen Leben solltest du dich eher an ein aktuelles Printmedium wenden, oder eine Wochenzeitung. (SPIEGEL, Die Zeit, oder andere) Wende dich an die Redaktion. Die vermarkten das dann auch als Buch, wenn ihnen die Geschichte tragfähig erscheint.
Bei Verlagen wird es da schon schwieriger, es sei denn, du bist ein sogenannter Zeitzeuge oder eine "historisch wichtige Person". Für die werden dann mitunter Ghostwriter verwendet.
Wenn Du aber selber noch einen Versuch wagen willst, dann nimm dir einen guten Freund, und erzähle ihm die Geschichte. Setze dabei bewusst Höhepunkte, und prüfe, wie es ankommt. Dann nimm dir einen anderen Freund, und erzähle ihm die Geschichte. Verfeinere die Detaillierung. Höre darauf, wo es Nachfragen gibt, was eventuell unklar blieb. Dann erzähle die Geschichte einem Fremden. Und wenn der nicht nach fünf Minuten dich unterbricht und ein Bier bestellt, dann versuche die Geschichte noch einmal aufzuschreiben.

Viele Grüße
vom Schreiberling

Michael ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2005 22:30
#3 RE: Schreiben lassen?! antworten

Hallo Schreiberling und alle anderen!

Danke für deine Antwort, Schreiberling!

Aber eigentlich liegt mir gar nicht so viel daran, ein Buch in der Hand zu halten, in dem steht: "Michael sowieso hat dann und dann das und das erlebt...". Ich habe vielmehr daran gedacht, dass das, was ich erlebt habe, Basis für einen Roman/ Belletristik werden könnte. Ich denke nämlich, dass über dem Inhalt hinaus noch eine "tiefere Ebene" dahintersteckt, die ich empfinde und beschreiben , aber - so meine eigene Einschätzung - (noch) nicht selbst beim Leser auslösen kann. Ganz spontan dachte ich zum Beispiel auch daran (nur ein zweites Beispiel...), dass Martin Walser mal in einem Fernsehbeitrag gesagt hat, dass seine Geschichte um Susi Gern (?!) "in Wirklichkeit" auf Basis von Gesprächen mit einer Frau, die er kennt, basieren. Natürlich gehe ich dann nicht davon aus, dass das die Susi Gern (?!) ist, die das alles haargenauso erlebt hat...

Würde sowas auch eine Wochenzeitung in die Hand nehmen, oder ist das gar nicht möglich?

Michael

Capella Offline




Beiträge: 152

23.03.2005 13:08
#4 RE: Schreiben lassen?! antworten

Hallo Michael,

ich fürchte, bei einem Verlag wirst du damit nicht landen können. Verlage suchen keine Ideen, Verlage suchen gute fertige Texte. Du müsstest echt schon ein Dieter Bohlen sein, damit deine Geschichte unter Vertrag genommen wird, bevor sie geschrieben wird.

Erfolgversprechender wäre, einen Journalisten oder Schriftsteller zu überzeugen, die Geschichte zu schreiben. Aber auch das wird schwierig, an Ideen mangelt es ihnen selten. Und verdienen würdest du daran bestimmt nichts.

Eine Bekannte von mir, eine Harfenbauerin, hat mir neulich erzählt, dass ein Kapitel über sie in einem Buch eines (glaub ich) Spiegel Redakteurs erscheint, der Geschichten über Menschen mit ungewöhnlichen Lebensläufen gesammelt hat. Sowas gibt es also schon ab und zu, aber da ist sie angesprochen worden und hat mit der Erstellung des Textes bis auf ein paar Interviews halt auch nicht viel zu tun.

gruß,
Capella

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de