Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 654 mal aufgerufen
 Ablage Speakers Corner
AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

12.12.2005 09:39
RE: Urheberschutz Antworten

Es gibt im Net eine Seite, wo man seine Texte eintragen und schützen kann. Ich war schon mehrmals dort, habe aber die URL vergessen. Kann da jemand helfen?
Peter

Erich S Offline



Beiträge: 50

12.12.2005 10:51
#2 RE: Urheberschutz Antworten

Peter, meinst du www.copyscape.com?

Damit kannst du zumindest feststellen, wo sich vergleichbare Texte im Netz finden lassen. Schützen kannst deine Texte damit jedoch nicht. Wozu auch? Gemäß Urheberrecht sind sie automatisch geschützt...

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

12.12.2005 10:59
#3 RE: Urheberschutz Antworten

Danke, Erich, aber die Seite meinte ich nicht. Ich hatte diesbezüglich eine Anfrage, die ich beantworten möchte.
PvO

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

12.12.2005 11:06
#4 RE: Urheberschutz Antworten

Bin fündig geworden. Für alle Interessierte:

http://www.writersguild.de/

PvO

Erich S Offline



Beiträge: 50

12.12.2005 12:54
#5 RE: Urheberschutz Antworten

Ich halte das für Abzocke an Ahnungslosen. Wenn ich mein Manuskript schützen wollte, würde ich nicht unnötig Geld dafür ausgeben. Schon gar nicht an eine private Institution, die keinerlei Garantien abgeben kann.

Da gibt es etliche andere, bewährte und sicherere Möglichkeiten!

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

12.12.2005 19:42
#6 RE: Urheberschutz Antworten

und welche? schütte dich, zum nutzen aller, doch mal aus. vielen dank

Erich S Offline



Beiträge: 50

12.12.2005 21:26
#7 RE: Urheberschutz Antworten

Ich schütte mich, der freundlichen Aufforderung folgend, aus.

Zum einen kann man sein Manuskript, wenn es denn so einmalig ist, bei einem Notar hinterlegen. Allemal eine vertruenswürdigere Basis als ein "Internetspeicher". Und noch kostengünstiger dazu.

Des weiteren besteht die nahezu kostenlose Möglichkeit (vom Porto abgesehen), das eigene Werk einzutüten und an sich selbst zu senden und nach Erhalt ungeöffnet liegen zu lassen, bis ein Prozess ansteht.

Das Letzte, was ich hierzu noch ausschütten möchte: Ein Autor (oder eine Autorin, aber meistens sind nur Männer so von sich voreingenommen), der derartiges abstruses in Erwägung zieht, ist entweder schizophren oder nur - als harmlosere Variante derselben Hirnkrankheit - arrogant und weltfremd.

Kein Verlag, nicht einmal ein Literaturagent hat es in der heutigen Zeit nötig, irgendelche Texte zu klauen. Es gibt mehr als genug davon.

Selbst ein "Bestsellerautor" wie F. Schätzing schaffte es "erst" im zweiten Anlauf, und das meine ich ohne jedwelche Häme. Wozu also unnötig Geld hinauswerfen? Um das eigene Ego zu befriedigen?

... hoffe, genügend zum Nachdenken ausgeschüttet zu haben.

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

15.12.2005 20:00
#8 RE: Urheberschutz Antworten

hallop erich s.

deine ausführungen waren lustig und lehrreich *schiebt das an sich gesendete manuskript diskret unter die tischplatte*

aber um den textklau mal auseinanderzunehmen...in einem anderen forum sind mir vor kurzem fast die augen aus dem kopf gefallen. die mods dort machen sich hin und wieder (oder eigentlich regelmäßig) die mühe, die geposteten gedichte auf ihren echtheitsgehalt zu prüfen. und es sind unzählige -wiederhole: unzählige- die dort irgendwo anders geklaut wurden um als eigene ausgegeben zu werden.

ich gebe zu, die meisten dieser angeblichen schreiber sind jüngeren datums und die texte beziehen sich zumeist klischeehaft auf liebe und herzschmerz, aber das spielt ja keine rolle, wenn der originalautor seine gefühle damit verbindet.
das ist textklau. auch wenn sie nicht wirklich berühmt sind. ich finde schützen lassen gar nicht verkehrt, allerdings fehlt mir das geld dazu. hab mal gehört, man kann eine art patent auf seine texte anmelden...ist aber sehr kostspielig.

wer ist f. schätzing und was hat er geschrieben? verpass ich da was?

[ Editiert von Miss Rainstar am 15.12.05 20:00 ]

nathschlaeger Offline



Beiträge: 164

16.12.2005 08:57
#9 RE: Urheberschutz Antworten

Schätzing hatte einen Erfolg mit seinem Roman: Der Schwarm. Ein ziemlich episches Ding. ich habs noch nicht gelesen und noch nicht mal in meiner Pipeline.

Ich kenne das Forum, über das Du schreibst und ich möchte noch etwas anmerken: Der beste Schutz vor "Fakern" und Textdieben ist, einen eigenen Stil zu haben. Die gestohlenen und in diesem Gedichforum präsentierten Texte sind alle merkwürdig charakterlos, langweilig, beliebig und austauschbar. Schablonen allesamt, minderwertige SMS Textchen; entsprechend dem lyrischen Verständnis von dunkel geschminkten Teenagern.

Ich hab dort noch nie einen Faker angetroffen, der Ginsberg, Burroughs, Proust, Fried oder was weiß ich was gefaked hätte.

Den Text zu schützen - eine gute Möglichkeit ist es natürlich, entweder gar nicht in öffentlichen Foren zu posten sondern nur in geschlossenen Schreibgemeinschaften, oder aber in den größten und bekanntesten Foren. Da ist schon mit Datum der Eingabe das Urheberrecht relativ sicher.
Ich bin am überlegen, ob ich nicht aus allen möglichen Foren meine Texte rausnehmen soll. Am Anfang hat es Spaß gemacht, auf diese Art und Weise meine Texte ins Netz zu blasen. Inzwischen habe ich genug Lektoren und Verleger kennengelernt, die mir professionell helfen können und wollen. Ich könnte mir das Hickhack ersparen, dass anonyme User gerne verursachen, die völlig sinnbefreiten Diskussionen, bei denen es nur noch ums parlieren geht. ich frage mich eh, warum ich mir das überhaupt noch zumute.

Ist schon klar: Am Anfang ist man einfach heiß darauf, Reaktionen zu bekommen, Streicheleinheiten oder aber konstruktive Kritik. Aber das lässt dann doch merklich nach, wenn sich andere Publikationswege erschlossen haben.

lg/Peter

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

16.12.2005 21:34
#10 RE: Urheberschutz Antworten

Zitat
Ist schon klar: Am Anfang ist man einfach heiß darauf, Reaktionen zu bekommen, Streicheleinheiten oder aber konstruktive Kritik. Aber das lässt dann doch merklich nach, wenn sich andere Publikationswege erschlossen haben.



schön für den, dem sich andere publikationswege erschlossen haben ...hätte auch gern einen lektor, der mir sagt, was ok ist und was nicht

stimmt vor allem wenn man sonst keine möglichkeit hat, andere seine sachen lesen zu lassen. da die entweder kein interesse am lesen haben oder nichts mit den texten anfangen können.

Zitat
Die gestohlenen und in diesem Gedichforum präsentierten Texte sind alle merkwürdig charakterlos, langweilig, beliebig und austauschbar. Schablonen allesamt, minderwertige SMS Textchen; entsprechend dem lyrischen Verständnis von dunkel geschminkten Teenagern.



aber warum werden gerade solche texte "gern" geklaut? ich glaube nicht, dass die faker das in dem bewusstsein machen, dass es aufgrund des einheitsbreies nicht auffällt.
mit dem faken solcher texte machen sie sich doch gleich zweimal dumm. 1. weil sie überhaupt klauen und 2. weil sie mit dem ausguchten text auch noch sehr seichten geschmack beweisen.

Zitat
oder aber in den größten und bekanntesten Foren. Da ist schon mit Datum der Eingabe das Urheberrecht relativ sicher.



wenn man sie denn kennt


Zitat
Ich bin am überlegen, ob ich nicht aus allen möglichen Foren meine Texte rausnehmen soll



ich stelle zwar immer noch ein, habe das aber auch schon überlegt. meine page zumindest wird dicht gemacht in absehbarer zeit.

anhalli ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2005 12:12
#11 RE: Urheberschutz Antworten

Hallo
@nathschläger @miss rainstar

Zitat
eine gute Möglichkeit ist es natürlich, entweder gar nicht in öffentlichen Foren zu posten sondern nur in geschlossenen Schreibgemeinschaften, oder aber in den größten und bekanntesten Foren. Da ist schon mit Datum der Eingabe das Urheberrecht relativ sicher.

So viele Foren kenne ich noch nicht, und die Suche bei Google bringt auch ständig das selbe Resultat. Gibt es denn tatsächlich so viele Schreibforen? Vor allem gute Schreibforen?

Zitat
Inzwischen habe ich genug Lektoren und Verleger kennengelernt, die mir professionell helfen können und wollen.
Ich nehme an, das liegt daran, dass du bereits veröffentlicht hast, oder? Ein Lektor ist natürlich immer die beste Lösung und dennoch die teuerste, wenn man keinen als Freund hat. Ab und zu gibt es auch dementsprechende (kostenpflichtige )Schreibseminare, die von Lektoren geleitet werden.

Zitat
Ich könnte mir das Hickhack ersparen, dass anonyme User gerne verursachen, die völlig sinnbefreiten Diskussionen, bei denen es nur noch ums parlieren geht. ich frage mich eh, warum ich mir das überhaupt noch zumute.
Ich bin zwar noch nicht so lange im Netz, aber inzwischen mache ich auch ähnliche Erfahrungen. Texte einstellen werde ich auch nicht mehr so oft. Ich beobachte auch eine zunehmende Forenmüdigkeit, z.B. keine Besucherfrequenz, teilweise Inkompetenz trotz scharfer Worte. Manche Beiträge werden nicht beantwortet oder ohne großen Einsatz - oft am Thema vorbei – abgehandelt und verwässert. Anfangs mag es vielleicht bei Neulingen eine Hilfe sein, wenn jeder seinen Senf dazu gibt, aber wenn dabei keine Linie zu erkennen ist, verbessert sich m.E. der Schreibstil dadurch nicht wesentlich. Ich hatte z.B. Texte eingestellt, die ich in einem Schreibseminar mit Lektor auch schon vorgestellt hatte, einfach noch mal als Überprüfung. Ich war derbe enttäuscht.

Zitat
stimmt vor allem wenn man sonst keine möglichkeit hat, andere seine sachen lesen zu lassen. da die entweder kein interesse am lesen haben oder nichts mit den texten anfangen können.
Allerdings ist ein Autor auch in einer Zwickmühle, er will ja, dass seine Texte gelesen werden, entweder in Foren und auf der HP. Irgendwie muss er für sich werben.
Dagegen finde ich Foren wichtig, in denen Autoren echte Hilfe bekommen zu ihren Fragen, so wie das hier auch der Fall ist.

LG Anhalli

nathschlaeger Offline



Beiträge: 164

17.12.2005 18:05
#12 RE: Urheberschutz Antworten

Zitat
Gepostet von Miss Rainstar
[b][quote]
[quote]aber warum werden gerade solche texte "gern" geklaut? ich glaube nicht, dass die faker das in dem bewusstsein machen, dass es aufgrund des einheitsbreies nicht auffällt.
mit dem faken solcher texte machen sie sich doch gleich zweimal dumm. 1. weil sie überhaupt klauen und 2. weil sie mit dem ausguchten text auch noch sehr seichten geschmack beweisen.



Ganz einfach: Weil die, die es notwendig haben zu stehlen, einfach noch gar nicht das Wissen und die Kenntnis haben, was wirklich gut ist. Die lesen zwei mal Herz/Schmerz, brechen in Tränen aus und geben flugs das unbedarfte Textchen in einem anderen Forum als ihr Kunstwerk aus, ganz in der Erwartung, als neue Superstars der deutschen Lyrik gefeiert zu werden.

Shakespear, meine Liebe, hat es doch schon gesagt: Dem Guten scheint das Schlechte schlecht, denn Schmutz liebt sich selber nur.

Peter T hat es am eigenen Leib erfahren, was ich als nächstes sagen möchte: Qualität setzt sich durch. Es dauert mal länger mal kürzer, aber es ist so: Qualität setzt sich durch. Die Gedichtediebe bleiben ebenso auf der Strecke wie die Banaldichter- und Autoren, die mit Zähnen und Klauen das bißchen Geschreibsel verteidigen, zu dem sie in der Lage sind.

Womit der Zirkelschluss schon fast wieder geschafft ist: Hat man wie Peter T. oder andere veröffentlichte, bzw. etablierte Autoren Kontakt zu Verlegern und Lektoren, braucht man sich auch um solchen Schnickschnack wie Urheberrechte im Web nur noch wenig Kopf machen. Die Leute in der Verlagsbranche sind ja nicht dumm. Die wollen doch nicht, dass eine Quelle versiegt, aus der Qualität sprudelt, nur weil man da mal ein Mansukript für einen leider derzeit ideenlosen Superautor abgestaubt hat.

@ Rainstar: Was die Page betrifft: Grad auf der kannst Du Dich am besten präsentieren. Ich mach das bei mir so, dass ich ein Weblog führe und auf dem Weblog immer wieder Kurzgeschichten und/oder Gedichte präsentiere. Das ganze geht über Inframe auf meine Website, ist im Style angepasst und ist gut.

lg/Peter

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

17.12.2005 19:15
#13 RE: Urheberschutz Antworten

Zitat
Was die Page betrifft: Grad auf der kannst Du Dich am besten präsentieren. Ich mach das bei mir so, dass ich ein Weblog führe und auf dem Weblog immer wieder Kurzgeschichten und/oder Gedichte präsentiere. Das ganze geht über Inframe auf meine Website, ist im Style angepasst und ist gut.



also DA versteh ich nur bahnhof.
was ist ein weblog? und wieso führt der auf deine website? kannst du da nicht gleich deine website nutzen? was ist ein infraframe?

ich hab eine ganz normale homepage, mit ner menge unterseiten. leider habe ich das problem, das ich keine rege besucherquote habe und so nutzt mir die page wenig. sag jetzt nicht, ich soll mich in suchseiten eintragen etc. hab ich alles schon probiert. problem ist nur, dass ich kostenlose vorziehen muss, da ich kein geld habe und und bei meinen bisherigen versuchen das durchzuziehen, ist nicht viel herausgekommen.

Festessen »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz