Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 668 mal aufgerufen
 Ablage Speakers Corner
Gusano Offline



Beiträge: 53

02.09.2006 13:41
RE: Navigationssystem, oder Chris durch die Galaxies Antworten

Navigationssystem, oder Chris durch die Galaxies


Ich hasse elektronische Hilfen! Ich hasse Google dafür mir ständig Vorschläge zu machen, was ich gemeint haben könnte, ich hasse die blöde Microsoft Word Heftklammer die mich beim Briefe schreiben unterstützen will, ich hasse das Piepsen wenn ich mein Auto verlasse und das Licht angelassen habe.

Seit Neuestem stehe ich auch mit meinem neuen, eigentlich liebgewonnen Navigationsgerät auf Kriegsfuß. Erstens habe ich ein Problem damit, selbst im Auto von einer Frau herumkommandiert zu werden. Ist es nicht schon blamabel genug, wenn man vor seinen Freunden von der Mutter oder Schwester wegen etwas zur sau gemacht wird, oder wenn die Freundin einen lieb aber gekonnt um etwas „bittet“, da muss man sich in seinem eigentlichen Zuhause, in seiner „Heimat“ Auto auch noch von einer weiblichen Stimme sagen lassen wo es lang geht...
Zweitens fährt Sie, noch habe ich keinen Namen für das penetrante Misstück, immer anders als ich fahren würde. Über tausend Nebenstraßen, und Drittens am Ende auch noch zielgenau, sicher und schnell komme ich an mein Ziel. Wir hassen es wenn Frauen recht haben. Wir hassen es wenn ihr den Videorecorder besser programmiert als wir, aber der totale Untergang, wenn ihr uns beim Fahren topt.

Was dem ganzen jedoch die Krone aufgesetzt hat: Es war in einer schönen Freitagnacht, ich war mit meiner Freundin unterwegs in München Innenstadt, als es plötzlich „Bling!“ macht. Mein Navi blinkt, und mit scharfer, drohender Stimme „befiehlt“ mir Sie: „Halten sie sich bitte an die Geschwindigkeitsbegrenzungen!“
So, jetzt war es aus. Es ist hart genug zu akzeptieren dass „Sie“ mehr überblick hat als ich, und ich ohne sie wohl kaum mehr an diesem Tag aus München heraus finden würde, aber dass „Sie“ mir auch noch vorschreibt wie schnell ich fahren darf, das geht zu weit. Als ich noch so wutentbrannt auf ihr Display starre, auf's Gas drücke und von meiner reizenden Freundin ausgelacht werde, sehe ich in der Ferne etwas Bekanntes. Es dauert ein wenig bis ich realisiere was es ist, und was es bedeutet. Ein stationärer Blitzer. Heruntergebremst so schnell es ging entkam ich dem Blitzlicht. Und wieder hatte Sie Recht...

Seit diesem Vorfall warnte mich mein sprechender, digitaler Alptraum vor vielen Tempobegrenzungen und sogar Ampelblitzer. Unser Verhältnis normalisiert sich, aber es liegt immer eine Spannung im Raum wenn ich das Auto betrete. Ich überlege mir die Sprachdatei zu ersetzen, mit meiner Stimme... Ego muss sein

Schönen Gruß, Chris

«« Worte
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz