Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 238 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
Herbstgewitter Offline



Beiträge: 3

13.11.2011 16:35
RE: Herzens-Herbst Antworten

Der graue Himmel, leichenblass,
erfüllt mit Rabenflüchen.
Das Gesicht von Tränen nass,
und du hast nichts zu büßen?

Tote Bäume, wie Gespenster,
lassen ihre Blätter fallen.
Der trübe Blick aus dem Fenster,
schärft noch des Todes krallen.

Das stolze Leben längst verblüht,
übrig nur des Körpers Form.
Zorn und Wut sind schon verglüht.
Tief im Herzen steckt ein Dorn.

Ein Dorn den du hineingetrieben,
durch deine blinden Hassintrigen.

Arminus Offline



Beiträge: 400

13.11.2011 22:30
#2 RE: Herzens-Herbst Antworten

Nur mal ne kurze Anmerkung:

Für ein gereimtes Gedicht fehlt es deutlich an der Metrik, auch sind die Endungen nicht ganz rein und der Inhalt wirkt sehr gezwungen.

(Die beiden letzten Zeilen sind gut gelungen, trotz unreiner Endungen!)

Liebe Grüße vom

Dichter, Denker, Taxi-Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!


Errare humanum est - heißt das nicht, seid menschlich mit den Irren?[/center]

Buch »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz