Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 222 mal aufgerufen
 Texte aller Art, Gedichte, Lyrik, Kurzgeschichten, Altbeiträge
Viola ( Gast )
Beiträge:

22.09.2014 20:22
manchmal Antworten

Manchmal
bin ich
nicht da,
dann versuche ich
meine Schritte
zu finden,
um nicht in Fußstapfen
zu versinken.
Mein Lächeln pflückt
reife Farben,
wenn der Erde
welkes Herbstaroma
entsteigt.
Ich spüre
den Atem einer
neuen Seite aus
meinem Lebensbuch
und die Seele
das Morgen.

©Viola

Gast
Beiträge:

23.09.2014 18:15
#2 RE: manchmal Antworten

Hallo Viola,

ich frage ich oft, was bestimmte Gedichte zu bedeuten haben. Lyrik erschliesst sich nicht jedem, aber oftmals ist es der Dichter oder die Dichterin, dich sich am Gebrauch der deutschen Sprache vergehen.

Wie darf ich dein Gedicht lesen? Wo sind die noetigen Absaetze oder sogar Strophen? Welchen Sinn ergibt sich aus deinem Gedicht und was moechtest du damit ausdruecken?

Fuer mich klingt dein Werk so logisch wie "Ueberm Berg ist weiter als zu Fuss"! Vielleicht verstehst du, was ich meine?

Vielleicht kommt ein Feedback?

Viele Gruesse,
Helferlein

Viola ( Gast )
Beiträge:

01.10.2014 21:50
#3 RE: manchmal Antworten

Hallo Helferlein oder Gast,
da ich mich angeblich am Gebrauch der deutschen Sprache vergehe, kommt es von meiner Seite auch zu keinem Feedback.
Wenigstens stimmt meine Grammatik.
Gruß, Viola

Vincent ( Gast )
Beiträge:

01.10.2014 23:33
#4 RE: manchmal Antworten

Wirklich und echt gut.
Ähnlich der meiner Dichtform.
Erinnert mich an die hermetische Lyrik. (Sachs, Celan, Bachmann und Co.)

baba

Viola ( Gast )
Beiträge:

02.10.2014 14:04
#5 RE: manchmal Antworten

Hallo Vincent,
herzlichen Dank!

«« Bettlektüre
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz