Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 663 mal aufgerufen
 Tipps und Erfahrungen beim Schreiben und Veröffentlichen
Schielke ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2002 20:20
RE: keine langen Geschichten? antworten

Ich habe mir durchgelesen, was ihr schreibt und muss sagen, dass ich vorher den Glauben an den Intellekt verloren hatte.
Ich musste feststellen, dass ich wohl falsch lag. Nun habe ich aber noch die Frage, ob denn keiner von euch Arbeit in ein längerfristiges Projekt investiert. Ich bin auch seit einiger Zeit damit beschäftigt und musste einsehen, dass es doch schon viel anspruchsvoller ist. Ich würde gerne mal umfangreichere Texte von euch lesen, was ihr unter umfangreich versteht ist natürlich euch überlassen, aber ich würde gerne mal mich anhand eurer Texte einschätzen.
Danke

Schreiber Offline



Beiträge: 18

24.10.2002 14:03
#2 RE: keine langen Geschichten? antworten

Hallo Schielke,
auf unserer Seite stellen wir Autoren mit ihren Texten vor. Du kannst uns gern Deine Texte senden, und wir veröffentlichen sie. Wenn Du von jemandem hier ausführlichere Texte erwartest, so er diese überhaupt hat, dann maile ihm persönlich. Zu jedem Autor findest Du die entsprechende e-mail-Adresse. Der größte Teil von uns schreiben als Hobby.
Viele Grüße

Queenie Offline



Beiträge: 7

28.10.2002 19:19
#3 RE: keine langen Geschichten? antworten

Hallo Schielke,

was genau verstehst Du unter längerfristigen Projekten? Solche, die vom Umfang her länger sind, oder solche, die viel Zeit beanspruchen, also Projekte, die Recherche und Hintergrundwissen erfordern?
Das ist ja nicht immer dasselbe ;-)

Eine ganze Reihe der AutorInnen, die sich hier vorstellen, haben bereits Romane verfasst, diese jedoch nicht bei renommierten Verlagen untergebracht.
Ich persönlich arbeite gerade an einem in jeder Hinsicht längerfristigen zeitgeschichtlichen Projekt und freue mich schon auf die Zeit, wenn es abgeschlossen ist, damit ich endlich wieder etwas Kurzprosa verzapfen kann ...

Viele Grüße,
Queenie

snoopySnedy Offline



Beiträge: 8

11.11.2003 19:46
#4 RE: keine langen Geschichten? antworten

Ich habe fast 1,5 Jahre mit meinem Buch verbracht. Es beinhaltet 265 Seiten (falls du das als langfristig betrachten kannst) und es hat sehr viel persönliches.

Nathschlaeger ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2003 17:21
#5 RE: keine langen Geschichten? antworten

Ein recht umfassendes Projekt, dass mich an meine emotionalen Grenzen geführt hat, ist: "Die Legende vom heiligen Dimitrij". Es ist vom Umfang her mein größtes Ding und liegt bei etwa 380 Seiten. Umfassende Recherchen, temporärer Alkoholismus, Schreibblockade und allerhand andere Widrigkeiten bremsten mich aus. Ich begann das Buch im September 2001 zu schreiben und landete auf Seite 76, also Anfang Oktober in der Bananenrebublik Schreibhemmung, die hinterfotzigerweise mit King Wodka rumhurte. Im Mai 2003 griff ich, nachdem ich einen anderen Roman in einem Flutsch fertiggestellt hatte (Mark singt: http://www.marksingt.de.vu) wieder voll an. Der Knopf war auf. Ich brauchte zwei Tage um mich einzulesen, recherchierte weiter, brachte die Timeline auf Vordermann, korrigierte logistische Fehler und schrieb dann nahezu in einem Zug bis August 2003 das Buch fertig. Dann ließ ich es etwa 3 Wochen rasten und machte mich dann ans Korrekturlesen. Das war eine erfreuliche Begegnung mit einer Geschichte, die mich selbst zum schwitzen und weinen brachte, zum hassen und fürchten. Und die mich Hoffnung lehrte.

Weitere Informationen findest Du hier:
http://lostrecords.org/dimitrij

lg/Peter[f1][ Editiert von Nathschlaeger am: 19.11.2003 17:24 ][/f]

snoopySnedy Offline



Beiträge: 8

21.11.2003 14:22
#6 RE: keine langen Geschichten? antworten

Oft wird jemand, der schreibt, leidenschaftlich schreibt von der Realität heimgesucht. Das Schicksal hat oft seinen eigenen Weg.

Ich musste, bevor ich mich voll und ganz erneut meinem Buch widmen konnte, einigen Herausforderungen stellen. Nicht nur, dass sich mein PC aufhängte und ich alles komplett neu schreiben musste, merkte ich auch wie Freundschaften entstehen und wieder verblassen können. Natürlich hat das nichts mit dem Schreiben zu tun, aber immer wenn ich ein Hoch oder ein Tief hatte, gab es in meinem Buch genau so höhen und tiefen.

Mein Lieblings Autor ist (neben dem Dramatiker Shakespeare) Nicholas Sparks. Nicht nur, weil er ein außergewähnliches talent zum Schreiben hat, nein, weil seine Geschichten Real sind und das macht ihn wahrscheinlich zu einem wundervollen Autor.

Vielleicht ist das ja der Preis des Erfolges? Vielleicht muss ein Schreiber erst merken, wie es ist auch mal unten zu sein um dann kämpfen zu müssen...

Felicia Offline



Beiträge: 3

01.12.2003 23:29
#7 RE: keine langen Geschichten? antworten

@snoopy
es wird ja immer wieder gesagt, daß Schriftsteller eine schwere Kindheit und diverse Probleme gehabt haben und daß sie das erst so weit gebracht hat.. naja wenns stimmt, brauch ich mich ja jetzt nur noch ans schreiben machen und es weit bringen *lol*

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

02.12.2003 17:27
#8 RE: keine langen Geschichten? antworten

Hm, also mich hat eine Frage getroffen, die mich bis heute fesselt. Vorweg muss ich sagen, dass ich ein leidenschaftlicher Fan von alten Kulturen bin.

So vor ca. 13 Jahren sah ich mir Fotos der Pyramiden von Gizeh an. Und etwas stieß mir auf. Was fanden denn die anderen nur an diesen Bauten? Der Aufwand war unbestritten riesig. Aber das Ergebnis? Einfachste geometrische Grundform, keine Säulengänge, keine Plätze, kein Schmuck, ganz zu schweigen von Inschriften, Ornamenten, Skulpturen und all dem Zierat, was wir sonst bei historischen Bauten vorfinden. Irgend etwas paßt doch da nicht? Und ich formulierte ketzerisch:
"Warum sind die Pyramiden so hässlich?"

Ein riesiger gesellschaftlicher Aufwand führte zu einem derart schlichten (bescheidenen) Ergebnis. Warum? Ich habe dann 12 Jahre gebraucht, bis die Story rund war. Nun habe ich noch soviel Material im Kopf, dass es für weitere 3 Bücher reicht.

Wirklich angefangen zu schreiben habe ich dann vor 3 Jahren. Ein Krankenhausaufenthalt brachte mir Ruhe. Die Weißkittel staunten wohl nicht schlecht über ihren Patienten, der für die Visite den Laptop beiseite auf den Nachtisch stellen musste.

Tja und heute ist der Roman "Warum sind die Pyramiden so hässlich?" fast fertig. Zum Glück habe ich eine geduldige Lektorin. :-) Ist dieses Projekt langfristig genug?
Viele Grüße

Iserpiah Offline




Beiträge: 92

02.12.2003 20:53
#9 RE: keine langen Geschichten? antworten

Ich habe vor etwa 15 Jahren angefangen, die Geschichten aufzuschreiben, die ich "meinen" Babysitterkindern abends erzählt habe. Etwa fünf Jahre später habe ich dann eine Geschichte angefangen, die immer länger wurde. Aus Zeit- und anderen Gründen habe ich sie beiseite gelegt und total vergessen. Erst weitere sieben Jahre später ist sie mir wieder in die Hände gefallen und nun die Grundlage meiner "Kettengliedertrilogie". Auch die anderen Kurzgeschichten überarbeite ich gerade und plane ein Gute-Nacht-Geschichtenbuch.
Also auch bei mir hat es gedauert, bis ich meine Ideen wirklich zu Papier gebracht habe.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de