Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 507 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

20.01.2006 13:49
RE: Anschnallen: Die Vogelgrippe kommt! Antworten

eine Betrachtung abseits des Mainstreams und herrlich erfrischend, wie ich finde:

Zitat
Von Gerhard Wisnewski

Sie wissen ja wahrscheinlich, daß ich mich besonders gern mit Phantomen beschäftige: mit politischen Phantomen wie dem RAF- oder Al Qaida-Terrorismus und dem 11.9., aber auch mit wissenschaftlichen Phantomen wie der Mondlandung. Daß Geld die Welt regiert, wissen wir auch schon. Nur wenige wissen aber, daß auch Phantome die Welt regieren. Warum? Weil sich mit ihnen neben Politik jede Menge Geld machen läßt, und mit dem kann man wiederum...Sie wissen schon.

Manche Phantome erkennt man erstmal überhaupt nicht - nicht, weil sie so klein sind, sondern weil sie so riesig sind. Weil sie allgegenwärtig erscheinen und von jedem anerkannt werden, müssen sie ganz einfach wahr sein. Nun geistert seit Monaten ein Prachtexemplar wie ein riesiger Heißluftballon durch Medien und Politik, das ich unbedingt meiner Sammlung einverleiben muß, wie einen ganz besonderen Schmetterling: Die "Vogelgrippe". Wenn wenigstens einiges daran stimmen sollte, dann sind bisher weltweit 80 Menschen daran gestorben. Also einer von 81 Millionen. Stop: angeblich daran gestorben. Denn: den Diagnosen ist nicht ganz zu trauen. Aber dazu später mehr.




An Verkehrsunfällen starben im Jahr 2004 in Deutschland 5844 Menschen. Allein in Deutschland starben 2004 also in einem Jahr 70 mal mehr Menschen an Verkehrsunfällen als weltweit in mehreren Jahren an der sogenannten Vogelgrippe. Sie werden mir wohl zustimmen, daß Autofahren ab sofort verboten werden müßte, Autofahrer in Quarantäne kommen oder interniert werden müßten. Oder ist es vielleicht andersrum: Sollten wir eher die Vogelgrippe ganz schnell vergessen?

Wenn die Vogelgrippe eine Gefahr ist, dann bleiben Sie bitte zuhause. Achja: und schnallen Sie sich im Bett an. Denn natürlich dürfen Sie nicht mehr einfach so rumturnen. Nicht etwa wegen der Vogelgrippe - die ist vergleichsweise harmlos. Vielmehr stürzen rund fünf Prozent aller Deutschen jedes Jahr in den eigenen vier Wänden, 4.000 davon sterben dabei, unter 65jährige nicht mitgezählt. Waschen und Baden kommt nur für Glücksritter infrage, denn das Bad ist der Ort des höchsten Unfallrisikos im Haushalt: "20% aller tödlichen Stromunfälle gehen auf das Konto der gefährlichen Mischung aus Elektrizität und Nässe. ..", warnt der Verein Deutscher Ingenieure. Aber halt: auch im Bett sind Sie für Gevatter Hein bedauerlicherweise vergleichsweise leichte Beute. Oder besser: ein gefundenes Fressen. Sie könnten nämlich an einer Lebensmittelvergiftung sterben (vorausgesetzt, irgendjemand bringt Ihnen was, natürlich)! In den USA zum Beispiel liegt die jährliche Wahrscheinlichkeit, an einer Lebensmittelvergiftung zu sterben, etwa bei 3,6 zu 100.000. Das Risiko, an der angeblichen Vogelgrippe zu sterben, liegt derzeit höchstens bei 3,6 zu 300.000.000. Höchstens deshalb, weil eben keineswegs sicher ist, daß all die 80 angeblichen Opfer wirklich an der Vogelgrippe starben.

Haben Sie zum Beispiel von dem jüngsten Fall gehört? Nehmen wir mal irgend so einen Artikel, zum Beispiel aus gesundheitpro.de:

"Zahl der Opfer steigt weiter", steht da als Headline. Der eilige Leser hat vielleicht nicht den Vorspann des Artikels gelesen, in dem es heißt: "Nach ersten Vermutungen starb erneut ein junges Mädchen im Osten der Türkei an der Tierseuche." Nach ersten Vermutungen, also. Aber schon im nächsten Satz ist das bereits wieder eine Tatsache: "Kurz vor einer Geberkonferenz der Vereinten Nationen (UN) ist die Zahl der durch Vogelgrippe getöteten Menschen weiter gestiegen." Kurz vor der Geberkonferenz? Dabei ist schon im nächsten Satz wieder nur von "Vermutungen" die Rede: "Im Osten der Türkei starb ein zwölfjähriges Mädchen nach ersten Vermutungen an der Tierseuche." Was da so alles in der Gegend rumvermutet wird! Tun wir uns noch einen Satz dieses etwas schizophrenen Artikels an: "Ein vorläufiger Test zum Nachweis des aggressiven Virustyps H5N1 verlief allerdings negativ..." Tja, so ein Pech für die schönen "ersten Vermutungen". Aber was ist nun mit der Überschrift: "Zahl der Opfer steigt weiter"? Die Zahl der Opfer steigt in Wirklichkeit also gar nicht weiter. Jedenfalls nicht die Zahl der menschlichen Vogelgrippe-Opfer.

Trotzdem ist da Feuer am Dach. Denn keine Sorge: Was nicht ist, kann ja noch werden. Die Vogelgrippe ist ganz fest eingeplant. Die Medien sorgen für weltweite Panik, die Panik sorgt für den Geldfluß und internationale Geberkonferenzen sammeln schon mal Milliarden. Ein richtiges Viropoly, also. Für was? Oder für wen?

Nana, Sie wollens aber wirklich genau wissen! Sind Sie vielleicht ein Verschwörungstheoretiker? Aber da Sie nun schon mal da sind: Für Pharmakonzerne, natürlich. Für die Hersteller von Medikamenten wie etwa Tamiflu. Sie meinen, das hilft nicht? Ihnen vielleicht nicht: "Eine Gruppe von Wissenschaftlern bezweifelt in einer Studie die Wirksamkeit des Grippemedikaments Tamiflu der Roche Holding AG in Basel bei Erkrankungen mit grippeähnlichen Symptomen", berichtet das faz-net. "Die am Donnerstag in dem britischen Fachmagazin 'Lancet' veröffentlichte Studie rät zudem von der Anwendung des Medikaments während einer gewöhnlichen Grippewelle ab. (...) Die Wissenschaftler sahen zudem keinen 'glaubhaften Beweis', daß Tamiflu bei Vogelgrippe gegen Ansteckung wirke."

Papperlapapp! Die Wirksamkeit ist schließlich erwiesen - und zwar im Hinblick auf den Umsatz des Herstellers: "Die Angst vor einer Vogelgrippe-Pandemie, die selbst bei den bedächtigen Schweizern fast schon panikartige Züge annimmt, füllt dem Roche-Konzern die Kassen und steigert den Börsenwert, doch zugleich gerät das Unternehmen immer mehr in eine politisch heikle Lage", schreibt das faz-net über das Big Business mit der Henderl-Grippe. Das Netz der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist überhaupt eine angenehmene Ausnahme in der Berichterstattung. So titelten die "fazler" schon mal: "Vogelgrippe - Vom Ladenhüter zum Welterfolg".

Nachtigall, ick hör dir trapsen. Sagte ich Nachtigall? Nicht doch.



Weiterlesen? Weiterlesen hier

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

05.03.2006 10:42
#2 RE: Anschnallen: Die Vogelgrippe kommt! Antworten

In der Berliner Zeitung las ich kürzlich, dass es Wissenschaftler gibt, die die Gefahr der Vogelgrippe für völlig überbewertet halten. Wie gefährlich ist sie wirklich?

Wenn man den Staat beobachtet, scheint sie sehr sehr gefährlich zu sein. Da agiert die Bundeswehr mit Desinfektionssperren (hat sich jemand mal die Sinnlosigkeit eines solchen Unterfangens vor Augen geführt? Man sperrt Straßen, desinfiziert Autos und Fußgänger, während direkt am Kontrollpunkt vorbei Eisenbahnzüge andere Menschen völlig unbehelligt an den Sperren vorbei bringen, und Vögel sowieso sich an solche Kontrollpunkte nicht halten), Sperrzonen werden eingerichtet, massenhaft wird Federvieh vernichtet, Warnungen wohin man schaut.

Was meint Ihr? Ich habe die ersten vierzehn Jahre meines Lebens auf dem Dorf verbrahct, und bin den Anblick toter Vögel , die den Winter nicht überlebten, zumal es dieses Jahr ein harter Winter ist, gewohnt. Früher hat sich darüber niemand einen Kopf gemacht. Bestenfalls wurden die Tiere vergraben, aber die Masse wurde von den dafür vorgesehenen Tieren und Mikroben entsorgt.

Beim 2.Politischen Aschermittwoch kam ich dann drauf. Georg Schramm, ein Kabarettist den ich sehr schätze, sprach dort von Schweinen, die bei Bedarf durch die Politiker durchs Dorf getrieben werden, um von wirklichen Problemen abzulenken. Diese Schweine, damit bezeichnete er Schlagzeilen, die alles andere in den Hintergrund drängen. Da gab es den Entführungsfall Susanne Osthoff beispielsweise - wie praktisch, dass damit die Schlagzeilen um die CIA Menschenverschleppungen, die Foltergefängnisse der USA das Nachsehen in den Medien hatte?! Der Außenminister konnte einen entspannten Besuch in den USA führen. Den Fleischberg der EU baute man sehr effektiv und mit Zustimmung der Grünen ab, in dem man den "Rinderwahnsinn" durchs Dorf trieb.

Einsatz der Bundeswehr nach Innen? Heiß diskutiert, wie wärs mit einem Exempel für einen "guten" Zweck? - aber bitte , geht doch. Hat man uns doch mit der Vogelgrippe demonstriert, und es hat doch so gut geklappt mit den Jungs, auch wenn es völlig sinnlos war, was die da trieben! War das auch nur so eine "Sau"? Oder war das die psychologische Vorbereitung darauf, dass man die Bundeswehr nun immer öfter auch nach Innen gerichtet einsetzen will? (Eine Katastrophe in meinen Augen, denn unsere Vorväter haben ganz bewusst eine klare Trennung von Verteidigung nach Außen und Polizeiarbeit verlangt.)

Was ist mit den wirklich brennenden Themen, wie Massenarbeitslosigkeit, Renten, usw.?

Werden wir womöglich mit solchen Nachrichten wie "Vogelgrippe" etc. von wirklichen Themen abgelenkt?

Ihr erlebt mich ratlos. Was meint ihr?

Viele Grüße

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz