Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.602 mal aufgerufen
 Tipps und Erfahrungen beim Schreiben und Veröffentlichen, Altbeiträge
nike79 Offline



Beiträge: 2

17.06.2008 18:03
RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hallo, bin neu hier und moechte ein Expose an einige Verlaege schicken. Ich habe irgendwo gelesen, das Manuskript (und das Expose?) sollte so geschrieben sein, dass es 30x60 Anschlaege 1,5-zeilig hat. Ich habe mein Expose ausgedruckt und es sieht absolut furchtbar aus, da ich um auf diese Anzahl von Anschlaegen zu kommen mit einer Schriftgroesse 16 (Arial) geschrieben habe, was mir sehr gross vorkommt...

Kann mir bitte jemand weiterhelfen?


Nike

Bella Lettres Offline



Beiträge: 16

17.06.2008 20:07
#2 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hallo Nike,

Exposé und Manuskript schreibe ich gleich, also dieselbe Schriftart (Courier New, 11, keine Proportionalschrift, mein Arial ist proportional), Zeilenabstand "Genau 24 pt", Seitenränder "Oben 2 cm", "Unten 2 cm", "Links 2 cm", "Rechts 5 cm", und Absatzkontrolle ausschalten. Sieht zwar komisch aus, wird aber so gewünscht, auch für Notizen am Rand. Ich habe dann immer 30 Zeilen, á 60 Anschläge, also 1800 Zeichen pro Seite, alles ausgefüllt. Habe lange rumprobiert, bis es saß.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Viele Grüße
Bella Lettres

nike79 Offline



Beiträge: 2

18.06.2008 08:41
#3 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Vielen Dank, Bella Lettres!
Sieht echt viel besser aus...

[ Editiert von nike79 am 18.06.08 8:41 ]

**Samantha** Offline



Beiträge: 3

19.06.2008 16:41
#4 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Kann mein Expose nur mit einer proportionalen Schriftart schreiben? Ich schreibe zurzeit mit Arial Sans MS, Schriftgröße 12. Das würde also praktisch nicht gehen? Sind die Vorgaben da bei jedem Verlag anders oder sind die immer genau gleich?

lg
Sam

Bella Lettres Offline



Beiträge: 16

20.06.2008 09:13
#5 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hallo Sam,

ich sehe es so, dass es letztendlich irrelevant ist, ob du das Exposé in proportionaler Schrift verfasst oder nicht. Der Umfang des Exposés muss ja nicht abgeschätzt werden. Beim Manuskript ist eine nicht proportionale Schriftart aber sehr wichtig, denn schreibst du mit einer Proportionalschrift, dann hast du pro Zeile eben sehr unterschiedlich viele Anschläge, so ergibt sich mal eine lange Seite, mal eine kurze … Der Umfang des Buches ist dann nicht überschaubar.
Ich mache beides deswegen einheitlich, damit es gleichmäßig aussieht, wirklich notwendig ist es nicht.

Gruß
Bella

**Samantha** Offline



Beiträge: 3

20.06.2008 12:48
#6 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Ah, okay, ich verstehe.
Nun ja, ich muss mich sowieso noch einmal direkt mit dem Thema Expose auseinandersetzen, ich habe damit noch nie sonderlich viel am Hut gehabt und muss erst einmal schauen, wie ich das ganze überhaupt aufbaue und so weiter.

Aber hier findet man ja schon einige gute Tipps, also denke ich, dass ich damitkein Problem haben werde. Und erstmal muss sowieso die Story fertig werden -und ich glaube das dauert auch noch so seine Zeit *lol*

tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

26.05.2009 22:01
#7 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Für alle, die's interessiert, da dieser Thread schon etwas älter ist:

Es gibt auch in Word 2007 die Option Abstände, Zeilen etc.
Grundsätzlich alles auf NULL stellen, aber auch überall wirklich auf NULL stellen (auch das zweite Registerblatt, alle Haken raus).
Der Zeilenabstand kann ohne weiteres automatisch auf 1,5 fach stehen bleiben.
Die Formatierung des Vorlagenblattes:
Oben 2,5 Abstand
Links 5,0
Recht 5,0
unten 4,0
Fußzeile 2,5 (wichtig für Seitenzahlen, Titel und Autor, falls nicht untersagt!)
Als Schriftart nehme ich Times New Roman 12 pkt, weil die nach der Meinung einiger Lektoren die angenehmste (da verbreitetste) Lösung ist.
Ich persönlich ziehe Verdana 12 pkt vor (ist aber Platz raubender!) , da dieser Schrifttyp auch bei längerem Lesen (und das wollen wir ja bei den Lektoren erreichen) nicht so ermüdet.

Gerade bei der Schrifttyp-Formatierung gibt es jedoch viele verschiedene Meinungen.
Wer wirklich auffallen will, kann ja so was wie SHOTGUN nehmen ... am besten in 11 pkt .. dann gibt's nur einen löchrigen schwarzen Streifen statt Text!
LG
HE OOOOOOOOOO

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

EL Machiko Offline



Beiträge: 92

26.05.2009 23:31
#8 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Es wäre denke ich nicht verkehrt wenn man eine Quelle zu den aussagen angibt. Natürlich ist damit nicht der letzte Kommentar gemeint.

Für mich ist dieses Thema grade auch von bedeutung.

Allways Triggert. Explicit Lyrik.

tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

29.05.2009 22:15
#9 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hi, EL.

Meinst Du diesen Kommentar? :

Zitat
HE OO: Können sie nicht mal ne vernünftige Frage stellen?



Haha.

Ist wirklich nicht so einfach mit den Quelllen. Man kann sich aber 10 Ausschreibungen ansehen, vom weltbekannten Literaturpreis bis hin zum Zuschußverlags-Preisausschreiben ... es wird immer mit irgendwo um die 1800 Anschläge pro Seite enden.
Wer sich mal meine Daten eingespeist hat und einen Text dann so formiert sieht, wird merken, dass das allen seine Hintergründe hat.
Dem Lektor muss es angenehm sein ... zumindest aber genehm. Und er muss handschriftliche Notizen unterbringen können, zwischen den Zeilen ebenso wie am Rand. Daher Abstand 1,5 und am Rand viel frei.

Aber man kann's natürlich auch mit 140 Anschlägen, Querformat, Ränder 0,5 rundherum, Schriftart "Technical", 6 pkt probieren.
Es soll Lektoren geben, die eigentlich aus der Biologie kommen und sich freuen würden, endlich mal wieder ihr Mikroskop benutzen zu müssen.

Hoffe, gedient zu haben.
HE OO

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

Der Fürst Offline



Beiträge: 616

01.06.2009 14:04
#10 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Danke, hast gedient, ich verbeuge mich, hoffe ich finde im Jahr 2016 diesen Thread dann noch...

Universen und Welten feiern prächtig, Galaxien singen hell und klar und die Sterne tanzen mit Dir... (EMail: Idee@gmx.at)

Blaue Feder Offline



Beiträge: 136

01.06.2009 18:19
#11 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hallo zusammen, ich habe im Internet gelesen, dass man auch die Zeichenanzahl schreiben soll.
Was haltet ihr davon?

Gruß
Blaue Feder

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

02.06.2009 08:50
#12 RE: In welcher Schriftgroesse schreibe ich ein Expose? Antworten

Hallo Blaue Feder,
ich halte persönlich gar nichts von solchen Formaten und Bedingungen. Da delegieren die Verlage nur Arbeit an die Autoren weiter. Formalitäten, die wenig erquicklich sind. Ich finde es besser, wenn man ein Manuskript ordentlich leserlich übergibt und es erst einmal ausschließlich um den Inhalt geht und nicht um Seitenzahlen, Zeichenformat usw..
Viele Grüße
vom Schreiberling

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Frage »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz