Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 579 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

16.01.2010 16:08
RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Hallo, Leute

Bevor sich jemand durch den langen Text abgeschreckt fühlen könnte: Es geht um eine Unterschriftenaktion im Internet, die verhindern soll, dass zukünftige GEZ-Gebühren in 3-facher Höhe für Besitzer von Handys, Laptops, PDAs und sonstigen "internetfähigen" Geräten, die auch Radio und TV empfangen "könnten", anfallen werden.

Nicht wirklich ein politisches Thema, liebe Mitleidenden, aber doch für jeden ersichtlich, dass hier auch politisch Handlungsbedarf besteht.
Seit ich als Besitzer eines Tonträgerfachhandels (Schallplatten, CDs, DVDs, Videos, Kassetten – damals in den 80er und 90er Jahren) von einem GEZ Inspektor "überführt" worden bin, für die "zur Beschallung ihres Geschäftes vorgespielten Musiken bisher keine Gebühren entrichtet zu haben" und zu einer saftigen Nachzahlung mit nachfolgender, monatlicher Grundgebühr verdonnert wurde, habe ich zu diesem Verein ein äußerst gestörtes Verhältnis. (Man bedenke, dass wir in unserem Geschäft ja die Ware "vorspielten", die dann verkauft werden konnte – nicht als "Beschallung", sondern als "Hörprobe".)

Derzeit gibt es wieder massiv einen neuen Grund, sich mit dem auseinander zu setzen, was die GebührenEinzugsZentrale wirklich bedeutet. Zumal die "modernen Zeiten" völlig andere Voraussetzungen geschaffen haben und förmlich nach Gesetzesänderungen schreien.

Mag man nun zu BILD stehen, wie man will – mag an auch die Zeitschrift COMPUTER-BILD mit Argwohn beäugen … die hier seit Dezember laufende Aktion halte ich für sehr wichtig und auch sehr gut. Es geht um all jene, die im Normalfall nur ein paar Ohren haben und daher auch nicht gleichzeitig daheim, in der Arbeit, am Handy und am Laptop Radio oder Fernsehen genießen können – und infolge dessen auch nicht dreifach Gebühren für etwas bezahlen sollten (bezahlen müssen sollten), was sie bisher schon ganz normal durch ihren Beitrag vergelten. Und wenn die öffentlich-rechtlichen Sender sich nicht gegen die freien Werbetrommler durchsetzen oder wenigstens behaupten können .. dann ist das nicht das Problem der GEZ, sondern der Sender selbst und … auch ein wenig der Künstler!

Mein Aufruf also … stimmt dagegen:

Hier der Originaltext von der CoBi-Seite im Netz:

Zitat
Freitag, 18. Dezember 2009, 15:20 Uhr
Höhere GEZ-Gebühren für internetfähige PCs und Handys geplant
COMPUTER BILD-Unterschriftenaktion: Stoppen Sie den GEZ-Wahnsinn!
Die Gebührenzentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (GEZ) will die Abgaben für internetfähige Computer und Mobiltelefone um mehr als 200 Prozent erhöhen. Machen Sie mit bei der großen Online-Petition von COMPUTER BILD und setzen Sie ein deutliches Zeichen gegen die geplante Gebührenabzocke!

Die Petition haben bereits 81.662 Teilnehmer unterschrieben.
Seit dem 1. Januar 2007 sind die sogenannten „neuartigen Rundfunkempfangsgeräte“ (dazu gehören unter anderem internetfähige PCs und Handys) GEZ-gebührenpflichtig.

Nach den Plänen der Ministerpräsidenten soll jeder, der ein solches Gerät besitzt, ab 2013 rund 18 Euro statt wie bisher 5,76 im Monat zahlen. Das entspricht einer Verdreifachung der Kosten! Außerdem soll jeder Bürger dann selbst nachweisen müssen, dass er kein anmeldepflichtiges Gerät besitzt – und zwar per eidesstattlicher Erklärung! Kann er dies nicht, muss er zahlen.

Setzen Sie ein Zeichen gegen den GEZ-Wahnsinn: Jetzt mitmachen!
COMPUTER BILD kämpft für Sie!

Auch wenn Sie keinen Fernseher im Wohnzimmer stehen haben, sollen Sie an die GEZ bald den Höchstsatz zahlen. COMPUTER BILD sagt der Dauer-Abzocke den Kampf an – und ruft alle Bürger auf, sich an der großen Online-Petition gegen die geplante Erhöhung der GEZ-Gebühren zu beteiligen. Die digitalen Unterschriften werden gesammelt und den Ministerpräsidenten übergeben, bevor es zu spät ist – eine echte Volksabstimmung, bei der jede Stimme zählt! Mitmachen sollte jeder, der jetzt etwas gegen den geplanten Gebührenwahnsinn der kommenden Jahre unternehmen will.

Die Ministerpräsidenten der Länder treffen sich im Juni 2010 zu einer Sonderkonferenz in Berlin, in der die Abgabenmodelle diskutiert werden. Wenn alle 16 Landtage die Änderungen absegnen, startet das neue Modell zur neuen Gebührenperiode 2013. Dazu soll es nicht kommen! Setzen Sie jetzt Ihre digitale Unterschrift unter die Online-Petition von COMPUTER BILD.

Was kommt auf die Verbraucher zu?
ARD und ZDF verlieren jedes Jahr rund zwei Millionen Gebührenzahler. Angeblich drohen jährliche Verluste von bis zu einer Milliarde Euro. Deshalb nehmen die Sender jetzt verstärkt die Internetnutzer ins Visier. Durch die geplante Umkehr der Beweislast droht zudem noch mehr Schnüffelei. Künftig würde bereits die Nutzung eines Handys genügen, um ins Visier der GEZ-Fahnder zu geraten. Demnach wäre jeder erwachsene Deutsche verdächtig, ARD und ZDF zu nutzen – bis man das Gegenteil beweist. Und das hieße: zweifelsfrei nachweisen, dass man weder TV noch Radio oder Handy oder PC oder iPod nutzt.

» Zur Online-Petition gegen GEZ-Gebühren für Computer und Mobiltelefone

http://computerbild.de/aktion/gez
http://www.computerbild.de/aktionsformul...hr-4941915.html



Derzeit bereits 81.662 Unterschriften

LG
Alex

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

Blaue Feder Offline



Beiträge: 136

16.01.2010 17:49
#2 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Hi, ich stehe eher skeptisch zu der BILD. Aber ich bin ein treuer Computerbild Leser. Doch ich muss sagen, dass diese Aktion an mir vorbei gegangen ist. Sei es drum. Habe gerade auf der Homepage "unterschrieben". Nur so kann man der GEZ einen Riegel davor schieben. Also macht fleisig mit.
Mitlerweile sind es 81.755 unterschriften.

Liebe grüße aus dem kalten und sehr glaten Norden.
Blaue Feder

tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

20.01.2010 12:13
#3 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Hi, Leute.
Was ich so herausgefunden habe, gibt es in zahllosen Einzelfällen die unterschiedlichsten Gerichtsurteile der verschiedenen Bundesländer zu jeweils ganz unterschiedlichen und spezifisch gesondert anzusehenden Verhandlungsfällen.
Die Gefahr, dass ein PC (noch dazu einer in einem Privathaushalt, in dem bereits Radio und TV-Gebühren bezahlt werden) besteuert werden wird, verringert sich praktisch mit jedem aktuelleren Urteil. Was bis Mitte 2009 für die meisten Richter noch Neuland gewesen ist, entwickelt sich zusehends zur Alltagspraxis.
Was immer noch im Fokus steht, ist eher die Besteuerung der Empfangsmöglichkeiten bei Handy, PDA und Netbook. Hier wird offenbar der "Spaßfaktor" vorausgesetzt, da die Mobilität zudem eine beweisbare Abgeschnittenheit von "Nachrichten" und sonstigen Neuigkeiten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft schafft und durch das Verwenden von mobilen Medienträgern ausgehebelt werden kann. Urteile zugunsten von Mehrfachnutzung wie Autoradio bei gleichbleibenden Gebühren scheinen hier für die genannten Geräte angefochten zu werden.
Immerhin geht es um Milliarden Mehreinkünfte oder eben … gedachten Verlust.
Wer sich für die Hintergründe interessiert, kann über nachfolgende Links noch ein bisserl mehr Infos sammeln. Ist eigentlich ein leidiges Thema, aber wer nicht gegen die am langen Hebel vorgeht, wird zuletzt das Nachsehen haben.

http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenpflicht/index_ger.html

http://www.gebuehrenstop.de/rundfunk/run...le-gericht.html

http://www.silicon.de/cio/strategie/0,39...fuer+handys.htm

http://winfuture.de/news,52325.html

LG
Alex

p.s.: @ Blaue Feder: BILD-Zeitung lese ich überhaupt nicht und vieles in CoBi ist auch zweifelhaft. Aber es gibt oft interessante Filme (DVD-Edition) und manchmal auch gute Programme zur kostenlosen Nutzung. Die Artikel selbst sind sehr oft gut recherchiert, aber nicht immer wirklich schlüssig. Und ... die Aldi-Hörigkeit kann man kaum übersehen!

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

Blaue Feder Offline



Beiträge: 136

20.01.2010 13:13
#4 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

@ tHEfOOl
Das stimmt. Alle Aldirechner werden in den höhsten Tönen gelobt. Man könnte schnell darauf kommen, dass Aldi bezahlt. Aber so etwas wollen wir ja erst gar nicht denken. Sollte man die Programme kaufen, wird man mehr als die 3,70 los. Also ich verbasse nicht eine Ausgabe.

Liebe grüße
Blaue Feder

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

22.01.2010 08:00
#5 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Die GEZ ist als Behörde der Wiilkür schon lange in Verruf. Ich sah mal im Fernsehen eine Reportage, nach der ein Autohausbesitzer für alle zugelassenen Vorführwagen GEZ bezahlen musste. Wenn man wöllte, könnte man hier sehr schnell ein gerechteres System einführen. Da jeder Mensch nur ein Paar Ohren und ein paar Augen hat, sollte es eine Personenpauschale geben und fertig ist. Das wäre dann eine Steuer - aber wesentlich gerechter und ehrlicher. Die Mehrfachabzocke (Ich bezahle sowohl in meiner Firma, als auch zu Hause GEZ! obwohl ich nur ein Mensch bin, würde endlich abgeschafft.
Aber ich befürchte , der Staat hat daran nicht das geringste Interesse! So wie es jetzt läuft, kann er uns wesentlich stärker abzocken!

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

22.01.2010 11:15
#6 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Zitat
>>Es geht um all jene, die im Normalfall nur ein paar Ohren haben und daher auch nicht gleichzeitig daheim, in der Arbeit, am Handy und am Laptop Radio oder Fernsehen genießen können – und infolge dessen auch nicht dreifach Gebühren für etwas bezahlen sollten (bezahlen müssen sollten), was sie bisher schon ganz normal durch ihren Beitrag vergelten...<<



Eben, Jürgen. Deshalb hatte ich ja den oben zierten Gedanken in meinen "Vorspann" eingebaut. Ein massiver, gemeinsamer Aufschrei gegen diese Monpolisten ist längs überfällig.

LG,
Alex

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

alex1987 Offline




Beiträge: 191

05.04.2010 17:50
#7 RE: GEZ - die Gebührenmaschine Antworten

Ich bin auch jemand, den die GEZ mehr als nur nervt.

Ich bekomme alle halbe Jahre einen Brief ob ich denn jetzt ein Fernsehgerät hätte (hab zuvor Radio angemeldet, Fernsehen schau ich über den Familienapparat). Ich schreibe regelmäßig dazu, dass sie mich endlich in Ruhe lassen sollten und ich meinen Fernseher schon anmelden würde, sollte ich einen haben. Aber nein, jedes Mal bekomme ich ein Schreiben auf das ich antworten MUSS, da sonst weitere Erinnerungsschreiben folgen würden.

Warum kassieren die nicht einfach einen festen Betrag von jeder Person ab und gut ist? Die Leute von der GEZ hätten weniger zu tun, wenn sie eine Personenpauschale einführen würden, da müssten die nicht jeden Haushalt nach den Geräten abklappern und das ist, kann ich mir vorstellen, mit manchem Bundesbürger ganz schön stressig.

Also ihr GEZler: Überlegt euch mal ein besseres System.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz