Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 527 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

06.05.2010 08:31
RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Tja, da ist die Ölbohrplattform abgeschmiert. War, meiner Meinung nach, nur eine Frage der Zeit. Und es KOTZT mich an, dass mal wieder der Großteil der Menschheit und Tier /Pflanzenwelt...der WELT eben... unter einigen Multis leiden müssen!

Was ist denn mit erneuerbaren Energien??? Lohnt sich, was? Idioten!

...
Der Weg der Drachen - mein Roman

www.die-perlenzwerge.net

- mein Wunsch-einfach mal klicken und guggen!

Arminus Offline



Beiträge: 400

06.05.2010 11:46
#2 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Gestern gehört!

Nach Ansicht fürhrender Professoren ist im Jahre 2050 die Versorgung Deutschlands mit erneuerbarer/Sauberer Energie machbar.

Erste Maßnahmen, um dorthin zu kommen:

Keine neuen Kohlekraftwerke zulassen

Laufzeiten der bestehenden Kraftwerke mit Fingerspitzengefühl verlängern, wenn große Investitionen nötig werden, lieber abschalten!

(Auch dafür sind, bei Atomkraftwerken, große Investitionen nötig, aber die auf jeden Fall, egal, ob heute, in fünf oder in zwanzig Jahren!)

Ein Statement von mir, schon seit Jahren:

Die Möglichkeiten, fossile Energie zu ersetzen, eventuell sogar kostengünstiger, die gibt es mit Sicherheit schon! Und die "Rezepturen dafür - von den Multis gegen horrende Zahlungen den Entdeckern abgekauft - die liegen in den Tresoren der ölfördernden/verarbeitenden Staaten/Ölmultis und werden bei Bedarf präsentiert.

Und dies genau zu Zeitpukten, da die Ölförderung zu stagnieren droht und die Welt auf die neue Technologie angewiesen und dafür zu zahlen bereit ist.

LG

Harald

Liebe Grüße vom

Dichter, Denker, Taxi-Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!


Errare humanum est - heißt das nicht, seid menschlich mit den Irren?[/center]

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

06.05.2010 17:24
#3 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

tja..und warum lagern die "erfindungen" in den tresoren? damit polpositions gesichert werden!

...
Der Weg der Drachen - mein Roman

www.die-perlenzwerge.net

- mein Wunsch-einfach mal klicken und guggen!

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

07.05.2010 10:42
#4 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Das eigentlich Schlimme daran ist, dass diese Katastrophe es gar nicht geben würde, wenn BP dort mit denselben Sicherheitstandards fördern würde, wie sie zum Beispiel in Norwegen gelten. BP hat den Einbau eines Moduls "gespart", dass in genau diesem Unfall das Bohrloch verschlossen hätte.
Diese Katastrophe ist wieder mal verschuldet durch maßlose Profitsucht. Die Folgen für die Verantwortlichen werden gering sein - im Gegenteil, man versucht sich jetzt untereinander die Schuld zuzuspielen. Dieses System in dem wir leben, bringt uns alle an den Abgrund. Es muss endlich der Mensch in den Mittelpunkt unseres Handelns gerückt werden, und nicht der Profit.

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

08.05.2010 19:01
#5 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

DA werden wir wohl noch einige zeit drauf warten dürfen

...
Der Weg der Drachen - mein Roman

www.die-perlenzwerge.net

- mein Wunsch-einfach mal klicken und guggen!

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

09.05.2010 18:47
#6 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

DA bin ich sehr optimistisch. Schließlich habe ich schon einmal erlebt, wie schnell sich ein starres System abwirtschaften kann. Ich meine, wer hat im Herbst 1988 ernsthaft geglaubt, dass ein Jahr später die Mauer fallen wird, und es darauf zur Wiedervereinigung kommt?
Viele Grüße

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Harald-H Offline




Beiträge: 5.232

10.05.2010 17:33
#7 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Zitat
Gepostet von Schreiberling
DA bin ich sehr optimistisch. Schließlich habe ich schon einmal erlebt, wie schnell sich ein starres System abwirtschaften kann. Ich meine, wer hat im Herbst 1988 ernsthaft geglaubt, dass ein Jahr später die Mauer fallen wird, und es darauf zur Wiedervereinigung kommt?
Viele Grüße



Dazu>> wie schnell sich ein starres System abwirtschaften kann << nur so viel:

Das stimmt nur bedingt, da die "Hochfinanz" Interesse hatte, dies System zu kippen, es war nichts mehr "herauszupressen!" Aber bei den westlichen Industrieländern, da steckt deren Geld ja drinnen, da kannst du lange warten, zuerst muss man sich lösen und an anderer Stelle etablieren, das dauert Jahre, in denen noch nichts geschieht, es sei denn, ein dritter Weltkrieg wird, von woher auch, angezettelt!

Und auch, oder grade so ein Krieg käme denen sehr gelegen, finanzieren und dann von Siegern und Verlierern wieder einfordern!

Die Superreichen, die, die alles steuern und die niemand kennt, die halten aber zur Zeit noch die schützende Hand über uns, währen die zweite Hand gnadenlos in unsere Taschen fährt!

... und wir freien Bürger wählen immer wieder irgendwelche Marionetten, die selbst glauben, die Politik zu bestimmen, während sie mit unsichtbaren Fäden gesteuert werden!

LG

Harald

Liebe Grüße vom

Dichter, Denker - Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

11.05.2010 07:02
#8 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Hallo Harald,
genauso sehe ich das auch. Der jetzt gespannte "Rettungsschirm" des Euro ist auch nichts anderes als die direkte Aufforderung an alle Spekulanten, es noch bunter zu treiben. Wöllte man der immer größeren Verschuldung wirklich begegnen, müsste man konsequent dieses Spekulantenpack bekämpfen. Die Milliarden, die sie uns aus der Tasche ziehen, die landen in wenigen Händen. Und diese sind den Regierungen bekannt. Nur ist es halt so, dass schon immer Politik und Justiz das Schutzsystem eben dieser Geld-Leute war. Dagegen hilft nur, sich zu solidarisieren, sich nicht mehr ins Bockshorn jagen zu lassen und diese Leute konsequent aus ihren Ämtern zu jagen. Gesellschaftliche Regeln sind keine Naturgesetze, sie sind änderbar. Es müssen sich nur genügend Menschen entquemen.
Viele Grüße
vom Schreiberling

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Harald-H Offline




Beiträge: 5.232

11.05.2010 13:01
#9 RE: Welt - Umweltkatastrophe Antworten

Zitat
Gepostet von Schreiberling
Dagegen hilft nur, sich zu solidarisieren, sich nicht mehr ins Bockshorn jagen zu lassen und diese Leute konsequent aus ihren Ämtern zu jagen. Gesellschaftliche Regeln sind keine Naturgesetze, sie sind änderbar. Es müssen sich nur genügend Menschen entquemen.
Viele Grüße
vom Schreiberling



"Diese Leute" greifst du nicht, die sind auch unangreifbar, weil nicht zu lokalisieren, es könnte im Prinzip dein Nchbar, der jeden Morgen mit der Straßenbahn ins Büro fährt, dazugehören!

Eine Geld-Mafia, die über den gesamten Globus verteilt auf jede Regierung Druck ausübt!

Fast jede Regierung, denn wer sich ausklinkt wird fertiggemacht.

Bestes Beispiel: Die, zugegebenermaßen, sehr in einem, auf eine Familie ausgerichtete nordkoreanische Regierung wird wirtschaftlich völlig abgekoppelt, um sie in die Knue zu zwingen. Das hindert die Spekulanten aber nicht, ihnen Atomtechnik zu verkaufen.

Doppeleffekt: Dem Staat geht noch mehr Geld, das er eigentlich nicht besitzt, verloren, die Nachbarstaaten müssen in eigenem Interesse nachrüsten, wieder eine Einnahmequelle mehr.

Daher, lass dich nicht vor den Karren einer Revolution spannen, die bricht los, wenn es die entsprechenden Leute für richtig halten. Oder glaubst du, dass einstmals Lenin, später mal Ayatollah Khomeini >> http://www.inidia.de/ayatollah_khomeini.htm << sonst zu ihren Völkern hätten reisen können?

LG

Harald

Liebe Grüße vom

Dichter, Denker - Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz