Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 426 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

28.07.2010 08:32
RE: Recht auf Selbstverteidigung - Staatsverlotterung Antworten

Heute möchte ich eine Frage in den Raum stellen:

Wenn der Staat die eigenen Gesetze nicht durchsetzt und dadurch Gefahr für Leib und Leben für mich und meine Familie entstehen - habe ich dann das Recht auf Selbstverteidigung?

Seit anderthalb Wochen werde ich hier mitten in Berlin am Schlafen gehindert. Die Deutsche Bahn führt Gleisbauarbeiten an der Strecke zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz durch und zwar Tag und Nacht. Angrenzend wohnen viele tausend Menschen. Um die Gleisarbeiter vor Gefahren zu warnen nutzt die Bahn eine Rottenwarnanlage, das sind Tröten, die mit Gasdruckflaschen betrieben werden. Tagsüber ist das ganze noch erträglich, aber nachts dringen die Warnsignale auch noch bei geschlossenem Fenster in einer Lautstärke in den Schlafraum, als würde jemand laut sprechen, und das mehrmals pro Stunde. So ist an einen gesunden Schlaf nicht zu denken. Im Gegenteil, frühmorgens fühlt man sich zerschlagen wie nach einer durchzechten Nacht. Besonders ärgerlich an den nächtlichen Ruhestörungen ist, dass sie völlig unnötig sind, denn man kann diese Arbeiten auch tagsüber erledigen. Und, wenn der Wille dazu da wäre, man kann sicher andere Warnsysteme entwickeln, die Anwohner nicht als Kollateralschäden nerven und krank machen. Aber dazu müsste sich die großkotzige Bahn von ihrem Podest herab begeben und das noch wesentlich steifere und arrogantere Eisenbahnbundesamt endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass die Bahn nicht über dem Gesetz steht.

Apropos Gesetze, eigentlich gibt es jede Menge Gesetze, die uns Bürger vor solchen ausufernden Lärmterroristen schützen sollen.
http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/gesetze.html Nur können die Behörden durch das Erteilen von "Ausnahmegenehmigungen" diese Gesetze außer Kraft setzen - zumindest zeitweilig. Die Behörde, die eigentlich von uns Steuerzahlern finanziert wird, um unsere Gesundheit zu schützen wird damit zum Mittäter - Politik absurd!

Wenn man anderthalb Wochen nicht durchschlafen kann und überhaupt kaum in den Tiefschlaf kommt, dann liegen die Nerven blank. An ein ordentliches Arbeiten ist nicht zu denken. Dieser Schlafentzug macht krank. Nicht umsonst wird Schlafentzug international als Folter geächtet.

Einsprüche gegen die Ausnahmezulassungen wurden von den Ämtern wegen übergeordneten Interessen abgeschmettert. Nun habe ich mich im Glauben an Recht und Gesetz an die Berliner Staatsanwaltschaft mit einer Anzeige gewendet, im Glauben, man würde dort den Gesetzesbruch bekämpfen. Aber passiert ist bisher nix (es ist heute vier Kalendertage her). Im Gegenteil, die Bahn trötet wie immer. Ich kann nur konstatieren, dass Gesetze von den Behörden , einschließlich der Staatsanwaltschaft offenbar willkürlich eingehalten werden. Es gibt niemanden mehr, der meine Familie und mich schützt, der dafür sorgt, dass meine Gesundheit eben nicht gefährdet wird.

Was soll, was darf ich nun tun, um meine Familie und mich zu schützen? Zum Widerstand aufrufen? Gleichgesinnte suchen und die Bahnbaustelle stürmen, damit wenigstens in einer Nacht mal Ruhe ist? Zur gewaltsamen Gegenwehr übergehen? Diese Ignoranz des Staates führt unser Rechtssystem ad Absurdum. Der Staat zerlegt sich damit selbst. Wer sich also darüber wundert, wenn immer mehr Menschen gewaltsam dieses Staatssytem angreifen, der sollte sich mal damit befassen, wo die Wurzeln dafür liegen. Es ist die Rechtlosigkeit, das Gefühl, man wird hier nur noch verarscht, ein Menschenleben zählt gar nichts mehr, und Gerechtigkeit kann man vergessen. Es geht um Geld, um Macht. Die Bahn hat die Macht, genauso wie irgendwelche Leute in Ämtern, die ein gemütliches Zuhause fernab des Lärms haben, den sie genehmigen. Als einfacher Bürger fühlt man sich (nicht nur in dieser Sache) einfach nur noch verarscht. Und besonders bitter - man finanziert diesen Mist noch, die Ämter, die Eisenbahnbehörde, die Bahn.

Mir graut vor dem Tag, wo der gesellschaftliche Konsenz endgültig zerbricht, wo die Bürger sich nicht mehr anders zu wehren wissen, als mit Knüppeln, Stangen und Waffen das ganze System zu Fall zu bringen. Gibt es einen anderen Weg?

Nachdenkliche Grüße


Nachtrag:
Wenn ich eine seltene Tierart wäre, die am Gleis lebt und dadurch vertrieben würde, dann hätte ich in diesem Land eine größere Lobby, da könnte auch eine "Bahn" nix gegen machen. Ist das nicht absurd? (wobei ich mich ausdrücklich für den Naturschutz ausspreche)

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz