Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 654 Mitglieder
16.400 Beiträge & 4.015 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Thema von Andrea im Forum Rund um Literatur, Alt...

    Mit großer Freude möchte ich Euch mein Buch vorstellen.


    TITEL: "Emmely - mein Tagebuch" Aus dem Leben eines Malteser-Mädchens
    AUTORIN: Andrea Röttgen
    ISBN: 3-9809496-2-1
    VERLAG: Starks-Sture-Verlag
    BUCHFORMAT: 14,7 x 21,o cm
    SEITEN: 80
    PREIS: 9,80 Euro


    Internetseite zum Buch : "Emmely - mein Tagebuch" Aus dem Leben eines Malteser-Mädchens



    BUCHBESCHREIBUNG:

    Dies ist die Geschichte eines kleinen Maltesermädchens, dass uns erzählt wie es seine Welt erlebt.
    Schon als kleines Welpenkind wusste sich Emmely gut gegen ihre drei Brüder durchzusetzen, eine echte Kämpfernatur eben. Das ist aber nicht ihre einzige Stärke, denn ihre "Eltern", wie Emmely Frauchen und Herrchen nennt, sind so verzaubert von der kleinen Hundedame, dass sie schon früh lernt, ihren Charme für ihre Ziele einzusetzen.
    So kriegt sie Frauchen immer und Herrchen fast immer rum, ganz zu schweigen vom Rest der Welt. Denn sie weiß sich in Szene zu setzen, so kann man kaum anders, als entzückt von ihr zu sein.
    Banausen, die das nicht verstehen, werden einfach unter den Tisch gebellt. Trotzdem bleibt Emmely ihren "Eltern" ein treu ergebener Hund, zumindest wenn es so läuft, wie sie es sich vorstellt. Wenn auch das Wort "Hund" im Zusammenhang mit Emmely ziemlich unangebracht erscheint, denn sie ist ein charmantes und zugleich mit allen menschlichen Zügen ausgestattetes Malteser-Mädchen, dass jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    Für jeden Hundeliebhaber eine heitere und amüsante Lektüre !

    [ Editiert von Andrea am 15.03.05 11:01 ]

  • Thema von Andrea im Forum Tipps und Erfahrungen...

    Hallo Leute,
    finde die Frage selber blöd, aber ich stelle sie mal.
    Thema: "Werbung für mein Buch". Ich glaube, dass ich schon einiges getan habe, aber nur im Internet. Die Zeitungen die ich angeschrieben habe, antworten nie. Egal ob Tageszeitungen oder Hundezeitschriften. Was mache ich falsch? Was kann ich noch machen? Bitte um Hife

  • Thema von Andrea im Forum Texte aller Art, Gedic...

    Hallo Leute,
    hier eine Kurzgeschichte von mir. Ich hoffe sie gefällt Euch



    2. Starbike Days Edersee 2004
    (Aus der Sicht einer Frau die zu Hause blieb)

    Mein Mann ist gerade mit dem Bike los - Richtung Edersee. Endlich! Waren das aufregende Monate. Er freute sich so auf das Treffen, wie ein kleiner Junge der am Heiligen Abend endlich seine Geschenke aufmachen darf. Ich stand mit meiner Malteserhündin auf dem Arm, unten auf der Straße und winkte ihm ein wenig ängstlich hinterher. Immer den Gedanken im Kopf: „Hoffentlich kommt er da gut an“.

    3 Tage sind wir nun getrennt, aber ich wollte es ja so. Höre noch immer seine bettelnden Worte:“ Komm doch mit, dass wird bestimmt schön und den Hund geben wir zu Deiner Mutter...BITTE“. Nein! Ich wollte nicht und stehe auch dazu. Mache mal ne kleine Tour mit und das reicht mir auch. Das ist sein großes Treffen und ich freute mich so sehr für ihn. Endlich bekam er die Chance die Jungs und Mädels aus dem Forum mal kennen zu lernen. Jeden Abend lief bei uns das gleiche Ritual ab. Erst wurde ich und dann unser Hund begrüßt und schon kam der mir bekannte Satz:“ Schatz, ich mach mal den Computer an. Mal sehen, was die Jungs so aus dem Forum machen“ Ich zog mich dann meist in die Küche zurück, um das Abendessen zu machen. Ne...ne Männer. Aber jeder sollte ein Hobby haben, oder?

    Habe versucht, mich abzulenken. Ja, hatte auch ne super Idee. Schoppen gehen mit Muttern in der Stadt. Natürlich war das nix mit dem Ablenken. Musste andauernd auf mein Handy schauen, ob schon eine SMS angekommen ist. Freute mich riesig, als das Telefon klingelte. Stand gerade an der Kasse um wieder einmal Sachen zu kaufen, die ich natürlich überhaupt nicht brauche (Frustkauf). Hörte bloß ein paar abgehakte Sätze wie: „Noch ne Stunde, dann sind wir da“. Klasse! Hatte ich doch nun die Gewissheit, dass es ihm gut geht. Konnte es kaum erwarten wieder zu Hause zu sein, um sehnsuchtsvoll auf einen Anruf zu warten.

    Um 18:30 Uhr bekam ich den von mir ersehnten Anruf, dass er am Edersee ankommen ist. Puh..., da war ich aber erleichtert. Er wollte sich noch mal melden, wenn er das Zelt aufgebaut hat. Gut, dachte ich und wartete...und wartete. Nahm mir natürlich vor, nicht anzurufen. Na, wie sieht das denn aus? Frauchen kontrolliert ihren Mann. Ne, so was mache ich nicht. Legte mich auf mein Sofa um Fern zu sehen. Ertappte mich aber schnell dabei, wie ich nur am Umschalten war. Um 22:00 Uhr klingelte das Telefon. Ich schleuderte gekonnt meine Kuscheldecke von meinem Körper (ja ich weiß, ist doch viel zu warm für eine Kuscheldecke, aber mir war nun mal kalt) und stolperte auf meinem Weg über ein getrocknetes Schweineohr von unserem Hund. Konnte mich noch schnell am Sekretär festhalten. Kurze Verschnaufpause und weiter lief ich Richtung Telefonhörer. Ja, es war mein Mann. Schnell sammelte ich mich wieder, um gespannt seinen Worten zu lauschen. Oh, wie freute ich mich, als ich hörte, dass die Leute total super nett sind und das Essen klasse war. Natürlich erzählte ich ihm nix davon, dass ich eben fast gestürzt wäre und ich doch schon so lange auf einen Anruf von ihm gewartet hatte. Egal! Er ist glücklich dort und nur das zählt im Moment.

    Hatte noch lange nach dem Telefonat ein breites Lächeln in meinem Gesicht und war überglücklich, dass alles so war wie er sich das vorgestellt hatte. Ich setzte mich noch ein wenig mit völlig übertriebener Kerzenbeleuchtung auf unseren Balkon (ein vorbei fliegendes Flugzeug hätte denken können, dass hier der nächste Landeplatz ist), um den Abend ausklingen zu lassen.

  • Thema von Andrea im Forum Rund um Literatur, Alt...

    1. Preis – 100 EURO
    Wir suchen zum Start von City-Nightlife.de Kurzgeschichten, die zu unserem Namen passen. Die Geschichten werden von einer 3-köpfigen Jury bewertet.
    ... weiter

    Das Ergebnis wird schnellstmöglich, spätestens am 31. Oktober 2005 auf City-Nightlife.de bekannt gegeben.

    Ab 01. November 2005 werden die 5 besten Texte auf City-Nightlife.de veröffentlicht.

    Die Teilnahmebedingungen:

    - Teilnehmen können alle deutschsprachigen Hobby-AutorInnen

    - Thema: Nachts in der Stadt (Dies soll NICHT die Überschrift sein!)

    - Prosatexte, maximal 1500 Worte lang.

    - Als Schriftart Arial oder Times New Roman, 12pt.

    - Bitte die vollständige Adresse beifügen

    - Einsendeschluss für die Texte ist der 15. Oktober 2005

    - Die Geschichten bitte als *.doc oder *.rtf-Datei senden an:



    wettbewerb@city-nightlife.de

    Die beste Geschichte wird mit 100 € prämiert und auf der Startseite von City-Nightlife.de vorgestellt. Zusätzlich veröffentlichen wir zu dem Gewinnertext ein Interview mit dem/der AutorIn

    Bitte achtet auf die Vorgaben! Texte, die die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen oder nach dem 15. Oktober 2005 eingereicht werden, können wir nicht berücksichtigen.

    Mit der Teilnahme am Wettbewerb erklärt sich der/die AutorIn damit einverstanden, dass die eingereichte Geschichte für die Dauer von 3 Monaten auf City-Nightlife.de veröffentlicht wird.

    NACHTRAG AM 30. September 2005:

    Ab sofort werden wir euch im City-Talk laufend über den Stand des Wettbewerbs informieren. Die Threads dazu findet ihr HIER

    Und wenn Lust habt, freuen wir uns natürlich sehr, wenn ihr euch kostenlos bei CNL registriert und unsere Foren mit Leben füllt.

    Hompage von CNL

  • Thema von Andrea im Forum Vorstellung von andere...

    Hallo,

    ich wollte hier meine neue HP vorstellen.

    http://www.schreibstube.de.vu

    Ich würde mich freun wenn ihr dort mal vorbei schaut.

Inhalte des Mitglieds Andrea
Beiträge: 145
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz