Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 8.412 mal aufgerufen
 Tipps und Erfahrungen beim Schreiben und Veröffentlichen
Seiten 1 | 2 | 3
Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

29.04.2005 14:32
RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Hallo

wer von euch hat erfahrung mit dem buchverlag andrea stangl? ich habe ein angebot von diesem verlag bekommen und weiß nicht, was ich machen soll.
es ist ein zuschußverlag (kein BoD) und sie wollen schon ne menge kohle, decken aber alle anfallenden leistungen ab, einschließlich der werbung und bekanntmachung.

was soll ich tun? einerseits möchte ich gern veröffentlicht haben, andererseits habe ich nicht so viel geld und müsste es erst beschaffen. der verlag wirkt auf mich seriös. was agt ihr? www.buchverlag-stangl.de

bitte ganz schnell antworten

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

29.04.2005 16:20
#2 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Wie viel sollst du denn berappen?
PvO

[ Editiert von AutorPeterTernes am 29.04.05 16:21 ]

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

29.04.2005 16:28
#3 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Vorschlag: suche dir ein paar Autorennamen des Verlages raus, gebe sie bei Google ein, trete mit denen in Kontakt. DIe werden dir schon sagen, was los ist.
Prinzipiell rate ich von Zuschussverlagen ab.
PvO
PS
Vielleicht schaust du dir noch mein Rechenbeispiel auf meiner HP an. Ich habe da mal so ein Angebot durchgerechnet. Du findest es unter Interessantes
www.peters-buchladen.de

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

29.04.2005 18:04
#4 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

hallo

sie wollen 3.500 eur. ich finde das eine ganze menge. schon wegen diesem betrag kann ich es nicht machen. aber ist es wirklich so düster...diese aussicht mit zuschußverlagen, wie du sie auf deiner page beschreibst?

Schreiberlilly Offline



Beiträge: 875

29.04.2005 18:47
#5 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Hallo Miss Rainstar,

das kenne ich auch alles. Ich würde das nicht machen, zumal ich das Geld auch nicht hätte. Ich hatte dann von diesen Angeboten genug und bin auf den Selbstverlag ausgewichen. Das ist bedeutend billiger, man kann ab 1 Exemplar bestellen. Ab 7 Büchern gibt es Rabatt. Das geht bis zu einem Rabatt von 45% hoch. Der Selbsterlag bei dem ich bin, ( Sitz in Österreich ) bietet auch BoD an, ab einer Stückzahl von 50 Büchern. Der Nachteil beim Selbstverlag ist allerdings, dass ich mich um Werbung und Verkauf des Buches selber kümmern muss. Aber bei dem geringen Preis nehme ich das gerne in Kauf. Ich habe da grade mein 2. Buch gemacht, da habe ich erst mal 8 Bücher bestellt und dafür 113 € bezahlt. Ich kann jederzeit nachordern. Also ich finde für mich als Einstieg den Selbstverlag nicht schlecht. Ich bin damit zufrieden, auch wenn Werbung und Verkauf an mir hängenbleibt.

herby Offline



Beiträge: 17

29.04.2005 19:18
#6 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

bei einem zuschussverlag muss man sehr genau prüfen, vor allem auch welche tatsächlichen marketing und werbeleistungen sie erbringen,
isbn nummer ist notwendig, stellt aber bestenfalls die bestellfähigkeit her,
ausstellung auf messen, vergiss es, da sind hunderte von büchern an einem stand, der eigentlich nur mögliche autoren anzieht.
buchhandelsvertreter,wieviele sind es?
verlagskatalog, wer erhält diese?
usw.
mir wurde nicht nur bei einem solchen verlag gesagt, der autor muss selbst mithelfen, damit sich sein buch verkauft, wenn du das aber machen mußt, ist das risiko geringer über einen bodverlag, günstig ist es auch, wenn das buch über einen barsortimenter wie libri oder ähnliches gelistet ist, aber für den verkauf bringt es zunächst auch nicht viel,
ich würde 3500 euro nicht ausgeben, vielleicht 2-300 euro für bod, aber auch da muss man selbst aktiv werden, um das geld wieder rein zu bekommen, allerdings sollte jedes buch lektoriert werden und das kostet, wenn man nicht einen sehr guten und gewissenhaften lektor im bekanntenkreis hat und wer hat das schon.

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

29.04.2005 19:55
#7 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

also im großen und ganzen rät eigentlich jeder ab davon. mittlerweile hatte ich kontakt zu einer der autoren dieses verlages. sie hat mir wörtlich gesagt, das ich es sein lassen soll, da der verlag keinen finger krumm macht für seine autoren. und sie würde ihr nächstes buch mit BoD verlegen.

@ schreiberlilly

auf welche art und weise machst du denn werbung für deine bücher um erfolg mit dem verkauf zu haben? mit erfolg meine ich jetzt nicht das du von leben kannst, sondern das du überhaupt bücher los wirst.

Schreiberlilly Offline



Beiträge: 875

29.04.2005 22:59
#8 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Also das zweite Buch, da werde ich nicht viele von los, die meisten werde ich eh verschenken. Das ist ein Buch mit kleinen, biographischen Episoden und eigentlich nur für die Leute interessant, die mich persönlich kennen und die in dem Buch vorkommen.

Das erste war ein Kinderbuch und da habe ich natürlich schon mehr Möglichkeiten. Das war mein erster Versuch in der Richtung und davon hatte ich auch erst eine sehr geringe Stückzahl bestellt. Davon habe ich einige im Bekanntenkreis verkauft und die anderen, bis auf ein Exemplar was ich selber behalten habe, verschenkt. Ich werde jetzt demnächst vom Kinderbuch Bücher nachbestellen und hoffe, dass es dann mit dem Verkaufen klappt. Zum einen haben die Schulen meiner beid ältesten Kinder bereits mit dem Buch im Unterricht gearbeitet. Gut, davon verkauft sich natürlich noch kein Buch. Hier muss jetzt erst mal die Werbung ran. Ich werde je ein Buch in zwei Kindergärten vorstellen, Anoncen in unseren hiesigen Gemeindezeitungen schalten und einige Bücher werde ich einem Freund geben, der bei uns im Dorf einen Schreibwarenladen hat und der dort auch Bücher verkauft. Der will mir einige Exemplare abnehmen und bei sich im Laden verkaufen. Mal sehen, wie das so läuft. Eventuell werde ich noch einige Lesungen in unserer Bibliothek veranstallten, das steht aber noch nicht ganz fest. Und dann werbe ich natürlich im Internet auf meiner HP für die Bücher.

Ich muss aber auch sagen, dass es mir gar nicht so darauf ankommt, möglichst viele Bücher zu verkaufen. Klar wäre das schön, aber mir genügt es schon, wenn ich einige wenige Exemplare los werde. Dafür ist der Selbstverlag natürlich ideal, da ich dort eben sehr kleine Mengen bestellen kann, so, wie ich sie grade benötige. Klingt vielleicht merkwürdig und einige werden sich fragen, warum schreibt sie denn überhaupt. Ganz einfach, weil ich schreiben muss und mir mein Talent zu schade ist, nur für mich, meine Kids und das Internet zu schreiben. Und so ein Buch ist immer eine nette Geschenkidee für Verwandte, Bekannte und Freunde. Und mit Sicherheit macht es jeden Autor stolz, ein oder mehrere Bücher mit dem eigenen Namen im Bücherregal stehen zu haben. Es erfüllt mich auch mit Stolz, wenn die Schulen meiner Kinder an mich herantreten und mich einladen, eine Lesung in der Schule abzuhalten. Eine meiner Geschichten aus dem Kinderbuch habe ich auch im Auftrag einer Lehrerin geschrieben. Mir reicht das, ich muss keine Tausende von Büchern verkaufen. Manchmal ist weniger eben mehr und ich gebe mich mit dem wenigen zufrieden.

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

30.04.2005 09:49
#9 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

3.500 Euro? Finger weg!
Mehr fällt mir dazu nicht ein. Mein Beispiel auf meiner HP ist real.
Alles was hier so geschrieben wurde, ist so richtig typisch für Zuschussverlage.
BOD ist zwar nicht schlecht, hat aber einen erheblichen Nachteil. Ein 400 Seiten Buch kostet ca 20 Euro. Was meint Ihr, wer ein Buch eines Nonameautors für 20 Eoro kauft, wenn ein "normales" Buch 8-9 Euro kostet?
Bei Selbstverlag ist der Verkauf enorm schwierig. Ich bin Restaurantbesitzer und biete meine Bücher in den Speisekarten an. So verkaufe ich mehrere Hundert Exemplare. Aber wer von Euch hat schon diese Möglichkeit?
PvO

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

30.04.2005 21:21
#10 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

also heißt das ja dann wohl,...glücklich sei der, der im großverlag unterkommt.

AutorPeterTernes Offline




Beiträge: 3.162

01.05.2005 09:28
#11 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Schon, aber auch: glücklich sei der, der in einem "richtigen" Verlag unterkommt. Es muss nicht unbedinkt ein großer Verlag sein.
PvO

Capella Offline




Beiträge: 152

01.05.2005 22:13
#12 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Hi Miss Rainstar,

die Antwort ist ganz einfach: wenn es dir 3500 € wert ist, dein Buch in gedruckter Form zu haben, dann mach es, sonst nicht (und ich denke, das kannst du als BoD deutlich günstiger kriegen). Du hast wenig Chancen, dir durch Buchverkäufe einen nennenswerten Anteil des Geldes zurück zu holen und ein Türöffner für richtige Verlage ist eine solche Veröffentlichung bei einem Zuschussverlag auch nicht. Eher das Gegenteil.

An wie viele "richtige" Verlage (egal ob groß oder klein) hast du das Manuskript denn schon geschickt und bist definitiv abgelehnt worden? Wenn es weniger als 20 sind: weiter versuchen! Wenn es mehr als 20 sind: Manuskript gründlichst überabeiten oder noch besser, ein Neues schreiben und alles inzwischen gelernte beherzigen.

3500 € sind ein Batzen Geld, nur damit man dann sagen kann: "mein Buch" und ein schönes Geschenk für Tanten und Onkels hat. Denn wesentlich mehr ist eine Veröffentlichung in einem Zuschussverlag nicht. Kannst auch in den Kopie-Shop gehen und einfach ein paar Ausdrucke hübsch binden lassen. Ist deutlich billiger und verkauft sich bei Lesungen und so auch ganz gut und Onkels und Tanten gucken eh nicht so genau hin.

gruß,
Capella

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

02.05.2005 19:47
#13 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

@ capella

aua...hart aber herzlich, danke

ne, es ist mir eh zuviel geld. ich war nur etwas verwirrt, weil ich nicht damit gerechnet hatte.

tomthomas Offline



Beiträge: 5

08.08.2007 14:49
#14 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

Ich habe mit diesem Verlag bzw.der Verlegerin und Lektorin Frau Stangel eine gute Erfahrung gemacht.Mein Manuskript, das sie angefordert hatte,hat sie mir nach 3 Wochen zurückgeschickt mit dem Hinweis,dass Sie es nicht verlegen möchte, da es noch nicht so weit (also von der sprachlichen Seite her,vor allem im Handlungsaufbau waren da Schnitzer). Sie hat mir den Vorschlag gemacht es zu bearbeiten oder es woandes bearbeiten zu lassen. Ich überlege mir das. Zu Druckzuschuss : Dass ein Verlag das Risiko für neue also unbekannte Autoren nicht eingeht, finde ich in Ordnung, und wenn gut gearbeitet wird sind 3500 Euro ok.Da habe ich aber ganz andere (dh. teurer) Angebote gekriegt und mein Manuskript wurde in den Himmel gelobt, klar! Frau Stangel hat das NICHT gemacht.ALso selber hingucken und nicht von allen Seiten dich bequatschen lassen, entscheiden musst du selbst.

tomthomas Offline



Beiträge: 5

08.08.2007 14:55
#15 RE: Buchverlag Andrea Stangl antworten

An wie viele "richtige" Verlage (egal ob groß oder klein) hast du das Manuskript denn schon geschickt und bist definitiv abgelehnt worden? Wenn es weniger als 20 sind: weiter versuchen! Wenn es mehr als 20 sind: Manuskript gründlichst überabeiten oder noch besser, ein Neues schreiben und alles inzwischen gelernte beherzigen.

Ganz meine Meinung, überarbeiten! Vielleicht sollst du dich mal selber an die Nase packen, dass du von anderen (Verlagen) ganze Arbeit und noch 'n Vorschuss verlangst, aber kein Manuskript abliefern kannst das dem Verlag auch was einbringt. (nicht bös gemeint)
tomthomas

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de