Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.755 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
Seiten 1 | 2 | 3
tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

28.09.2009 22:42
#31 RE: Es ist Wahl und keiner geht hin... Antworten

... und wem nützt das? Wem schadet es?

Wenn ich meine Partei "abwählen" will, dann habe ich genügend Gelegenheit, dies im internen, sprich örtlichen Bereich, zu tun.
Wenn's um Bundesweites geht, hat es ganz einfach eine vernünftige Quote zu sein. Und die erreiche ich als "mündiger" Bürger nur, wenn ich zur Wahl gehe - egal, was ich dann mit meinem Stimmzettel mache.
LG
tHEfOOl

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

29.09.2009 07:34
#32 RE: Es ist Wahl und keiner geht hin... Antworten

Das Wahlergebnis zeigt aus meiner Sicht genau auf, was in diesem Land passiert. CDU/FDP regieren nun durch den Erfolg ihrer Angstkampagnen - Angst vor dem Terror, Angst vor den Rot-Roten (was da an schlimmer Schmutzkampagne immer noch gefahren wird ist nur ekelhaft), Angst vor Steuererhöhungen, Angst vor Arbeitslosigkeit usw.. Dabei propagierten sie erfolgreich, wir packen das. Derjenige, der das glaubt, der hat allerdings nicht wirklich lange nach gedacht. Denn es sind ja dieselben Gestalten, denen wir diese Krise zu verdanken haben. Das die Finanzmärkte kollabieren werden, das war schon lange vor dem Zusammenbruch sichtbar. Doch man ließ die Banken und Spekulanten zügellos ihr Unwesen treiben und der Staat, unter Hauptverantwortung von Merkel und Co spekulierte mit. Anstelle zu hinterfragen, wie man auf 20% und mehr Rendite kommt, und wer am Ende die Zeche zahlt, beteiligte man sich an Lehmann Brothers und Co, an den absurdesten und gefährlichsten Seifenblasen und versuchte andere abzuzocken. Das Dilemma war vor der Wahl, dass auch die SPD maßgeblich daran beteiligt war.

So blieben Millionen Wähler dieser Wahl fern, weil sie nicht zwischen Pest und Colera wählen wollten. Dieser Steinmeier, den ich nach wie vor für undemokratisch halte und der sich in mindestens einem Fall der Freiheitsberaubung schuldig gemacht hat und für mich ein Mittäter von Guantanamo ist, der Steinmeier war für viele unwählbar. Und ich hätte mich gegruselt, so jemanden an der Spitze unseres Staates zu wissen. Oder nehmen wir Struck, der noch immer behauptet, Deutschland würde am Hindukusch verteidigt, was nicht nur höchst lächerlich ist, sondern vielen Menschen das Leben und uns Steuerzahlern Milliarden kostet. Oder dieser Müntefering, der die Agenda 2010 verteidigt, als sei sie ein Gesetz und das obwohl doch die Schwächen dieses Konstruktes offenbar sind.

Auch die CDU Wähler verweigerten in Masse den Politikern ihre Stimme. Sie haben ebenso genug von Leuten wie Seehofer und Schäuble. Das Übel in diesem Land ist, dass wir längst in einer Bananenrepublik angekommen sind, wo das Recht biegbar ist, wo Politiker und Wirtschaft einen schier undurchdringlichen Filz gebildet haben, der mich in einigen Bereichen an mafiose Strukturen erinnert. Hier werden im Detail Absprachen getätigt, die einige wenige Leute sehr reich werden lassen und die Masse der Menschen erbarmungslos abzockt. Die Ursache dafür sehe ich darin, dass wir es mit Politikern zu tun haben, die sich von der Politik ernähren, das als Beruf betreiben und wie jeder andere natürlich versuchen, für sich ein Optimum dabei raus zu schlagen. Wenn es geht, dass man dabei sauber bleiben kann , dann ist es gut, wenn man dabei seine eigenen Ideale bis zur Unkenntlichkeit verbiegen muss (siehe Joschka Fischer), dann ist es eben so. Diese Leute haben uns längst verraten, für die sind wir nur Stimmvieh, die in "Wahlen" eine Pseudolegitimation für ihr Treiben abgeben.

Ein beachtlicher Teil der Wähler spielt dabei aber nicht mehr mit. Nicht einschätzbar ist, wie hoch das Frustpotential in diesem beträchtlichen Teil der Bevölkerung ist, da sie sich ja nicht wiedererkennen, in dem, was sich Politik nennt. Jeder Mensch will aber seine Interessen vertreten sehen, auch Nichtwähler. Hier kein Angebot gefunden zu haben, das ist eine Ohnmacht. Was darauf folgt, werden wir sehen.

Schaut euch doch den selbstzufriedenen Herrn Westerwelle an. Er gierte seit langem nach einem staatstragenden Job. Nun hat er ihn. Er wird sich darin sonnen. Wird er ihn auch ausfüllen? Und werden wir eine Neuauflage der Kohlregierung erleben? Die FDP hat sich personell nicht verändert. Da kommen zum Teil wieder Leute in Ämter, die man eigentlich schon mal abgewählt hat. Haben das die Wähler vorher nicht sehen können? Wir werden uns noch wundern, wie sich der Filz auch jetzt wieder durchsetzt.

Ist die Nichtwahl demokratiegefährdend? Nein, das ist sie zumindest nicht mehr, als das, was wir gegenwärtig erleben, wenn man dieses Berufspolitikertum an die Macht wählt, oder deren Macht erhält. Seit Jahren werden die Bürgerrechte beschnitten. Die Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von der Masse auf wenige Menschen verschärft sich. Die marxsche Klassengesellschaft formiert sich. Und wenn wir so weiter machen, wird es zu Unruhen und Aufständen kommen. Der soziale Frieden (in dem jeder auf seine Weise ein Plätzchen zum Leben finden kann) ist extrem gefährdet. Die, die an der Macht sind, werden Polizei und Armee missbrauchen, um ihre Macht zu halten. Geht es so weiter wie bisher, dann ist die Demokratie nur noch Makulatur, Show mit nix dahinter. Vieles, was wir uns heute auf die Fahnen schreiben, sind mindestens genauso hohle Phrasen, wie die Parolen, die die DDR-Regierung in ihrer letzten Zeit ausgab. Nur ein paar Beispiele: Da wird von mehr Bildung, besserer Bildung gesprochen - seit Jahrzehnten - das Gegenteil passiert. Da wird von der sozialen Sicherung gesprochen - immer mehr fallen hinten runter in die wirkliche Armut. Freiheit ür alle - das wirkt lächerlich für jemanden, der nicht weiß, wie er morgen sein Essen bezahlen soll. usw..

Die Demokratie retten wir nur, wenn sich viel mehr Bürger als heute in die Politik einmischen, wenn sie die da oben eben nicht "machen lassen", sondern ihre Meinung einbringen, sich nicht entmutigen lassen, sondern streiten und für ihre Ziele eintreten. "Wir sind das Volk!" das ist der Satz, der letztendlich die DDR-regierung trotz Stasi, Kampftruppen, Armee, und Polizei zum Sturz brachte.

Die nächsten Jahre werden spannend werden. Mich erinnert vieles an die letzten Jahre der DDR. Ich glaube, noch nie war in der BRD die Kluft zwischen den Mächtigen und dem Volk größer. Mal sehen, was passiert, wenn auch der Letzte erkennt, dass die Wahlversprechen der Gewählten wieder einmal nichts als hohle Phrasen waren.

Aber letzten Endes gilt das, was auch schon in der DDR galt... Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient - wir sind der Souverän, die höchste Macht im Staat, wir das Volk.

Viele Grüße vom Schreiberling


Nachtrag:
Die Terrorwarnungen haben vermutlich einige unstimmige Wähler bewegt, dann doch Schäuble und Co zu wählen. Zufall, oder Absicht - das hier die Bevölkerung verängstigt wurde? In den USA ist es längst bewiesen, dass die Bushregierung sich dieses Mittels der bewussten Panikmache bediente. Ich halte es für möglich, dass auch wir derart manipuliert werden. Aber das nur am Rande.

Aus den USA ist zu hören, dass nun die Schonzeit vorbei ist und die Staaten erwarten, dass wir uns mehr an den Eroberungskriegen beteiligen.

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

tHEfOOl Offline




Beiträge: 559

30.09.2009 01:10
#33 RE: Es ist Wahl und keiner geht hin... Antworten

Ich habe heute bei einer Vernissage ein wunderbares, sehr altes Plakat (50er Jahre) gesehen.
Da stand in roten Lettern
WIR HABEN ES VERDIENT!
auf Schwarzem Untergrund ...
und die untere Hälfte des Plakates war Rot.

Ich habe mir gedacht, dieses Plakat könnte man aktualisieren.
1. Drittel: schwarzer Untergrund:
weiße Schrift: WIR HABEN
2. Drittel: roter Untergrund:
weiße Schrift: ES NICHT
3. Drittel: gelber Untergrund:
grüne Schrift: klein (anders) groß: VERDIENT

Bin gerade zu faul, das grafisch hochzuladen ... aber ich hab das Teil gemacht. Sieht irre aus. So als Danksagungsbanderole über alle Werbeplakate ... Bin leider kein Millionär, sonst hätte ich das zumindest hier in München schon machen lassen. Statt den ewigen "Danke" Banderolen!

tHEfOOl
Alex

"FEUERAUGEN" (3 Bände: 1-Das Dorf, 2-Drei Städte, 3-Das Schloss)
Mein Roman im Buchhandel

Auf meiner Homepage viele weitere Texte, Musik und Infos

Harald-H Offline




Beiträge: 5.232

30.09.2009 12:14
#34 RE: Es ist Wahl und keiner geht hin... Antworten

Zitat
Gepostet von Schreiberling
Nachtrag:
Die Terrorwarnungen haben vermutlich einige unstimmige Wähler bewegt, dann doch Schäuble und Co zu wählen. Zufall, oder Absicht - das hier die Bevölkerung verängstigt wurde? In den USA ist es längst bewiesen, dass die Bushregierung sich dieses Mittels der bewussten Panikmache bediente. Ich halte es für möglich, dass auch wir derart manipuliert werden. Aber das nur am Rande.

Aus den USA ist zu hören, dass nun die Schonzeit vorbei ist und die Staaten erwarten, dass wir uns mehr an den Eroberungskriegen beteiligen.



Seltsam, was will man jetzt noch steuern über die weiteren Terrorwarnungen?

Deiner Meinung nach ist doch jetzt der Zweck erfüllt, ergo kann man doch aufhören!

LG

Harald

Liebe Grüße vom

Dichter, Denker - Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

30.09.2009 17:28
#35 RE: Es ist Wahl und keiner geht hin... Antworten

nix seltsam... noch spuckt die FDP große Töne, und will die Bürgerrechte wieder in Kraft setzen, die Schäuble und Co uns in den letzten Jahren mit ihrer Paranoia genommen haben... Da nimmt man die aktuelle "Bedrohungslage" gleich mal zum Anlaß, ein Wahlversprechen mal wieder nicht einzulösen... Wer erst einmal hinter die Kulissen der Politik gesehen hat, und ich weiß, worüber ich hier schreibe, der sieht die Welt mit anderen Augen.

Für mich ist immer noch der Spruch eines ehemaligen US-Präsidenten gültig:

Zitat
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." von Benjamin Franklin



Leider ist er bei uns wohl in Vergessenheit geraten.

Im Übrigen dient es niemanden, wenn Bekennerschreiben veröffentlicht werden. Da bekommen die noch ein Publikum. Und mit der Veröffentlichung entsteht kein erkennbarer Vorteil außer der, dass sich alle ein Stück weit mehr bedroht fühlen, und das Volk verängstigt wird. Die entsprechenden Einrichtungen, die wir Steuerzahler uns leisten - Staatsschutz, Verfassungsschutz, BND, Polizei - die sollen ihre Arbeit machen und gut ist. Das Trara können sie machen, wenn sie die Täter dingfest gemacht haben.

jf_berlin - View my most interesting photos on Flickriver

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz