Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum Junge Autoren

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 4.133 mal aufgerufen
 Ablage Politikforum - ausgewählte aktuelle Themen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

06.11.2004 14:59
RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Zitat
Tschechien zieht sich aus Irak-Koalition zurück

Übersicht

Die Front der Besatzungstruppen im Irak bröckelt weiter: Nun steigt auch Tschechien aus der "Koalition der Willigen" aus. Das soll der tschechische Ministerpräsident Stanislav Gross gestern am Rande des Brüsseler EU-Gipfels bekannt gegeben haben.

Gross erklärte demnach, dass das im Februar 2005 auslaufende Mandat der Militärpolizei seines Landes im Irak nicht verlängert werde, wurde von tschechischer Seite mitgeteilt. Nach Ungarn kündigt damit ein weiteres Land des "neuen Europa" den USA die Gefolgschaft auf.

Bereits am Mittwoch hatte die ungarische Regierung bekannt gegeben, dass ihre 300 im Irak stationierten Soldaten im März nach Hause zurückkehren sollen. Andere Länder wie Spanien haben ihre Truppen im Irak schon vor längerer Zeit abgezogen.


Quelle: http://www.orf.at/index.html?url=http%3A...ker/163254.html

Immer mehr Staaten versuchen sich aus der "Koalition" zurück zu ziehen. Zu offenkundig ist es, dass die USA in diesem Krieg einzig ihre Interessen vertreten. Das es um die Iraker gehen soll, ist angesichts der täglichen Massenmorde an den Irakern, sowie der Massenverhaftunngen und Folterungen usw. eh absolut unglaubwürdig. Es war von Beginn an ein verbrecherischer Eroberungskrieg. Jeder, der sich daran beteiligt, macht sich zum Kumpan der Verbrecher.

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

12.11.2004 18:04
#2 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

DIFÄM berichtet von Strahlenschäden im Irak

Tübingen (epd). Von erheblichem Leid im Bereich von Basra/Irak berichtet das Deutsche Institut für Ärztliche Mission (DIFÄM) in Tübingen. Berichte von dort signalisierten Hoffnungslosigkeit, Unmenschlichkeit und nacktes Elend. Studien belegten, dass bei Gefechten um Bagdad und nördlich von Basra Geschosse mit angereichertem Uran eingesetzt wurden. Wegen der Strahlenbelastung sei eine erneute Zunahme von Leukämie und anderen Erkrankungen zu befürchten, teilte das Institut am Freitag mit.

Bereits jetzt litten zehn Mal mehr Patienten an Krebs als vor dem Krieg 1991 und etwa 20 Mal mehr Säuglinge kämen mit schweren Missbildungen zur Welt. Die DIFÄM-Arzneimittelhilfe hat am Freitag nach eigenen Angaben eine weitere Hilfslieferung an Medikamenten für ein Mutter-Kind-Hospital in Basra auf den Weg gebracht. Etwa fünf Paletten mit Krebsmedikamenten, Antibiotika und medizinischem Hilfsmaterial seien verladen worden. Dabei handle es sich überwiegend um Präparate zur Behandlung von Krebsleiden, unter denen vor allem Kinder im südlichen Irak litten.

Die Hilfstransporte müssten weitergehen, solange sich keine Verbesserung der Versorgungslage abzeichne, teilt das DIFÄM weiter mit und bittet um Spenden. Sonderkonto:. 25 60 05 Kreissparkasse Tübingen, BLZ: 641 500 20, Stichwort: "Irak" (1295/12.11.04)

Quelle: http://www.epd.de/suedwest/suedwest_index_31468.html

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

08.12.2004 09:31
#3 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Belege für neue Misshandlungsfälle im Irak

Ein internes Dokument des US- Militärgeheimdiensts belegt bislang unbekannte Fälle von Gefangenenmisshandlungen durch US-Soldaten im Irak. [08.12.2004, 08:16]

sda. Mitglieder einer US-Spezialeinheit hätten in einem Gefangenenlager in Bagdad Häftlinge geschlagen und dann massiv Kollegen vom Militärgeheimdiensts (DIA) bedroht, die die Misshandlungen dokumentieren wollten, heisst es in dem am Dienstag veröffentlichten Dokument.

Brandmale und Blutergüsse

Ein Häftling sei derart kräftig ins Gesicht geschlagen worden, dass er ärztlicher Behandlung bedurfte. Zudem seien Häftlinge gesehen worden, die Brandmale und Blutergüsse am Körper hatten und über Nierenschmerzen klagten.

Bei dem Dokument handelt es sich um ein behördeninternes Schreiben vom 25. Juni 2004, in dem der DIA-Direktor Lowell Jacoby dem Pentagon-Beamten Stephen Cambone die Vorgänge schildert. Es wurde von der Bürgerrechtsgruppe American Civil Rights Union veröffentlicht, die seine Freigabe per Gerichtsbeschluss erzwungen hatte.

Fotos beschlagnahmt

Ein DIA-Ermittler sah dem Schreiben zufolge mit eigenen Augen, wie ein Gefangener von einem Mitglied der US-Spezialkräfte ins Gesicht geschlagen worden sei. Er habe Fotos von Verletzten gemacht, die dann aber vom Kommandanten der Spezialeinheit beschlagnahmt worden seien.

Die Spezialeinheit habe die DIA-Ermittler davor gewarnt, über das Gesehene zu berichten. In einem Fall sei sogar der Autoschlüssel der Ermittler konfisziert worden, ihnen sei verboten worden, das Gelände zu verlassen.

Quelle: http://www.ebund.ch/artikel_54777.html

Ein Beispiel dafür, dass Geheimoperationen sich sehr oft außerhalb der Gesetze abspielen, dass dort im Namen des "Staates" Verbrechen begangen werden. Besonders makaber - diese Dienste sind außer Kontrolle und gehen sogar gegen andere Dienste ihrer Brötchengeber vor.

Geheimdienste müssen weltweit aufgelöst werden. Sie sind vielfach die Quelle für Terror und Gewalt.

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

04.05.2005 23:15
#4 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Zitat
US-Experte wegen Verrats von Irak-Daten verhaftet

Washington. AFP/baz. Ein hochrangiger Mitarbeiter des Pentagon ist unter dem Verdacht der Preisgabe strikt geheimer Informationen über den Irak verhaftet worden. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Wie das Justizministerium in Washington am Mittwoch mitteilte, soll der im Büro von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beschäftigte Lawrence Franklin Daten über mögliche Anschlagsrisiken für die US-Truppen an eine pro-israelische Lobbyistengruppe verraten haben.

Franklin war den Angabe zufolge im Pentagon eigentlich für den Iran zuständig. Er habe sich freiwillig der Bundespolizei FBI gestellt, nachdem die Anklage gegen ihn erhoben worden sei.

Franklin soll die Irak-Daten laut Justizmisterium an zwei Mitglieder des «American Israel Public Affairs Committee» während eines Mittagessen im Juni 2003 übergeben haben. Er habe sie dabei darum gebeten, die Informationen «nicht zu benutzen».

In der Anklageschrift heisst es auch, dass der Pentagon- Mitarbeiter andere als geheim eingestufte Daten an einen ausländischen Regierungsvertreter sowie die Medien übergeben habe. Laut FBI wurden bei Durchsuchung von Franklins Haus 83 geheime Dokumente aus einem Zeitraum von drei Jahrzehnten gefunden.


Quelle: http://www.baz.ch/news/index.cfm?ObjectI...41C4348A24280A8

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

06.05.2005 14:02
#5 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Zitat
Donnerstag 5. Mai 2005, 19:41 Uhr

US-Soldat nach Todesschuss auf unbewaffneten Iraker entlastet

Washington (AFP) - Ein US-Soldat, den eine Filmaufnahme aus der irakischen Stadt Falludscha bei der Erschießung eines verletzten und unbewaffneten Mannes gezeigt hatte, ist durch eine Untersuchung des US-Militärs von jeder Schuld freigesprochen worden. Wie die US-Marineinfanterie am Donnerstag in Washington mitteilte, kam die Untersuchung zu dem Schluss, dass der Unteroffizier in einem legitimen Akt der Notwehr geschossen habe. Demnach musste der Soldat davon ausgehen, dass der verwundete Iraker bewaffnet war. Auf ein Verfahren gegen den Soldaten will das US-Militär somit verzichten.

Der Vorfall im vergangenen November war von dem Kameramann eines Fernsehteams festgehalten worden, das die Marineinfanteristen während ihrer Offensive in der sunnitischen Widerstandshochburg begleitet hatte. Auf dem Video ist zu hören, wie der Unteroffizier plötzlich schreit, dass der in einer Moschee liegende Verwundete nur "so tut, als ob er tot ist". Dann ist zu sehen, wie der Soldat sein Gewehr hebt und dem Mann in den Kopf schießt. Die Bilder hatten damals weltweite Empörung ausgelöst.

Die von General Richard Natonski geleitete Untersuchung kam nun jedoch zu dem Ergebnis, dass der Unteroffizier im Einklang mit den Regeln für den Einsatz von Schusswaffen und "dem Recht auf Selbstverteidigung" gehandelt habe.

Im Rahmen der Untersuchung wurden den Angaben zufolge 22 andere Soldaten befragt, die an der Operation in der Moschee beteiligt waren. Auch sei das kriminaltechnische Beweismaterial hinzugezogen und das Video genau studiert worden. Besondere Aufmerksamkeit sei auf die "bekannte Taktik des Feindes" gerichtet worden, den Tod vorzutäuschen, um dann US-Soldaten anzugreifen, hieß es in der Mitteilung.

Der Soldat hatte in der Moschee insgesamt drei schon verwundete irakische Aufständische erschossen. Sie waren bereits am Tag zuvor in Kämpfen mit US-Marineinfanteristen um die Moschee verletzt und dann dort liegen gelassen worden.


Quelle: http://de.news.yahoo.com/050505/286/4j5al.html

Notwehr zynischer kann man dieses Kriegsverbrechen wohl nicht verharmlosen! Allein der Umstand, dass nach einem Kampf verwundete (weder kampfbereite noch kampfwillige) Menschen einfach liegen gelassen werden, ist unmenschlich. 24 Stunden später dann die "Überlebenden" wie Hasen abzuknallen ist barbarisch und vor allem auch gegen die Genfer Konventionen. In diesem Zusammenhang sollten die Soldaten offensichtlich keine Gefangenen machen. Wenn im Gegenzug der berechtigte Widerstand der Iraker gegen die Fremdherrschaft solche Handlungen verüben würde, dann wäre das Geschrei der Medien groß. Mit Sicherheit.

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

07.05.2005 18:43
#6 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Vorsicht, das ist nichts für schwache Nerven:

http://www.albasrah.net/images/iraqi-pow/murder.htm

Nur ein Beispiel, warum die US-Besatzer so sehr von den Irakern gehasst werden.

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

09.05.2005 17:27
#7 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Kriegsverbrechen der USA im Irak haben fast schon Tradition. Was unter Bush senior dort gelaufen ist, war ein Kriegsverbrechen üblen Ausmaßes.

Wider dem Vergessen hier ein Link:
Kriegsverbrechen im Irak: Die amerikanischen Schlächter

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

28.07.2005 15:50
#8 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Hier mal wieder ein Beispiel:

Die Bundesrepublik Deutschland dient als Rückzugsgebiet und Aufmarschplatz für die US-Truppen, die im Irakkrieg zahllose Kriegsverbrechen verübten und verüben, und einen völkerrechtwidrigen Angriffskrieg führen.

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/regio...ikel_id=1984107

Ich bin für einen Truppenabzug aller ausländischen Militärs. Keine indirekte Unterstützung für die Kriegsverbrecher!

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

30.07.2005 21:28
#9 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

ich frage mich nur immer wieder, wie die menschen amerikas rein gehirnmäßig gebaut sind, das den meisten diese tatsachen nichts ausmachen, im gegenteil, sie noch euphorisch ihren staat und ihren staatsmann bejubeln lassen? wie kommt es, das amerikaner schon immer aus der schiene liefen wenn es um krieg und die sehr eigenartige auslegung von moralbegriffen ging?

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

31.07.2005 08:26
#10 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

@Miss Rainstar
die USA haben seit ewigen Zeiten keinen Krieg im eigenen Land erlebt. Sie schicken eine Berufsarmee, also Söldner in fremde Länder. Für sie ist der Verlauf und das Ergebnis solcher Kriege so wichtigm, wie für manch anderen ein Formel 1 Rennen, oder ein Fußballspiel. Es bleibt in jedem Fall scheinbar ohne Konsequenz. Erst wenn zuviele Kinder in diesen Kriegen fallen, fängt man an umzudenken. So war es beim Vietnamkrieg. Die meisten kapieren nicht einmal den Zusammenhang, dass sie mit ihren Steuern diese Kriege unmittelbar finanzieren. Da ist der Tod der Kuh Emma aus dem Nachbardorf wirklich wichtiger, weil greifbarer.

saratoga Offline



Beiträge: 109

31.07.2005 14:02
#11 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

@ Miss Rainstar,

Zitat
ich frage mich nur immer wieder, wie die menschen amerikas rein gehirnmäßig gebaut sind, das den meisten diese tatsachen nichts ausmachen, im gegenteil, sie noch euphorisch ihren staat und ihren staatsmann bejubeln lassen? wie kommt es, das amerikaner schon immer aus der schiene liefen wenn es um krieg und die sehr eigenartige auslegung von moralbegriffen ging?

Ich denke mal, dass der Schlüssel für ein solches Verhalten wie so oft in der nationalistischen Erziehung liegt (der dafür oft gebrauchte Ausdruck "patriotisch" ist nur ein Deckmantel dafür). Wenn eine Person von Kindesbeinen eingetrichtert bekommt, dass ihr eigenes Land das Nonplusultra in der Welt darstellen soll, wenn ständig Begriffe wie "Freiheit" und "Demokratie" bis zur Unkenntlichkeit vergewaltigt werden, wenn in den amerikanischen Massenmedien kaum Platz für eine Berichterstattung außerhalb des Landes eingeräumt wird (und wenn, dann mit den sich selbst glorifizierenden Beitönen), wenn in den High Schools vor allem US-Flaggenkunde betrieben wird und vereinzelt sogar das Singen der Hymne zum Unterrichtseröffnungprogramm gehört, färbt all dies irgendwann auf den Menschen ab. Die nationalistische Grundeinstellung wird geformt. Es bedarf schon eines gewissen Aha-Effektes, um einem solchen Kreislauf zu entkommen. Damit dieser ausbleibt, werden dort immer mehr unerwünschte Nachrichten unterdrückt. Die Parallelen zur Zeit Nazideutschlands sind auch hier unverkennbar.

Miss Rainstar Offline




Beiträge: 1.967

31.07.2005 14:29
#12 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Zitat
Die Parallelen zur Zeit Nazideutschlands sind auch hier unverkennbar.



das wollt ich gestern noch dazu schreiben, habs aber aus unerfindlichen gründen vergessen. (passiert mir öfter)

roblion Offline




Beiträge: 97

31.07.2005 15:59
#13 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Zitat
Gepostet von saratoga
Die Parallelen zur Zeit Nazideutschlands sind auch hier unverkennbar.

Naja, aber in den USA ist das alles doch vollkommen anders. Natürlich sind viele Symptome gleich, aber ich würde nicht von Faschismus sprechen, sondern eher von extremem Nationalismus. Es sind zwar alle stolze Amerikaner und alle schreien auch beinahe "Führer befiehl, wir folgem dir!", aber ich glaub nicht, dass die Amis einen Diktator als Führer befürworten würden. So läuft es verdeckt, die Amis sind dermaßen untergebildet, dass sie willenlos folgen. Und es kommen doch sowieso nur diejenigen dran, die aus der Führerkaste stammen, wieso dann also das alles riskieren und zur offenen Diktatur wechseln?

Ich war einerseits geschockt, andererseits war's ja auch wieder logisch, als das Politmagazin Monitor in Washington, D.C. Passanten nach Angela Merkel gefragt hat. War natürlich unbekannt. Gut, aber was man dann von angeblich Politik Interessierten und komischerweise informierten (?) Amerikanern hörte, schüttelte einen schon gehörig durch.

Einer fürchtet so. z.B. bei Angela Merkel, die ja aus der ehemaligen DDR kommt, dass die alle Unternehmen verstaatlicht und Deutschland kommunistisch wird.

So viel zu "unseren amerikanischen Freunden"(TM)

Schreiberling Offline




Beiträge: 2.222

31.07.2005 17:37
#14 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Hallo Roblion,
vielleicht hilft es, den Faschismus Begriff ein wenig näher zu beleuchten. Bei meiner Recherche war ich selbst überrascht, dass er nicht auf die Nazis in Deutschland zurückgeht, sondern auf Mussolini.

Zitat
Der Begriff Faschismus entstand als Name für die Bewegung Benito Mussolinis in Italien. Beginnend mit Stalin wurde er von der kommunistischen Propaganda weitgehend dem Antikommunismus gleichgesetzt. Eine neuere Interpretation des Begriffes durch Ernst Nolte (seit etwa 1970) beschränkt die Verwendung des Begriffes auf antiliberale, antidemokratische und antikommunistische Ideologien und schließt damit auch den (deutschen) Nationalsozialismus ein.

Abgeleitet ist der Begriff Faschismus vom italienischen fascio bzw. lateinischem fascis für Bund, Bündel. Er geht zurück auf die Fasces, Rutenbündel, welche die antiken Liktoren als Symbol der Macht des Römischen Reiches und des römischen Machthabers (Konsuls, Imperators, Statthalters), dem sie voranschritten, trugen. Außerhalb Roms wurde die Machtdemonstration verstärkt, indem die Liktoren nicht nur die Fasces (Rutenbündel), sondern zusätzlich ein darin eingewickeltes Beil mit sich führten.

Mussolini selbst definierte Faschismus als "Verschmelzung von Großkapital und Staat", der folglich auch "Corporatismus" genannt werden könne.


Faschismus im engeren Sinn

Zunächst war Faschismus nur ein positiv besetzter Begriff für Mussolinis "Fascio Italiano" (s.u.), da Mussolinis Propaganda sich wesentlich auf die Symbolik der fasces stützte.

Wesentliche Elemente des Faschismus
* Ein korporatives Wirtschaftsmodell mit ständischer Organisation, mit einem Ständeparlament (Großfaschistischer Rat) an der Spitze
* Der Vorrang der Ästhetik vor der Ökonomie, wie sie u.a. in den spätfuturistischen Kunsttheorien deutlich wurde
* Die ideologische Verherrlichung von Gewalt in der Tradition von Georges Sorel
* Antiliberalistische Parteienkritik, wie sie insbesondere der faschistische Soziologe Robert Michels betrieb
* Ein an der Antike ausgerichteter Traditionalismus, wie er besonders durch den Literaten und Kulturphilosophen Julius Evola beschrieben wird.

Zwischen dem modernistischen und dem traditionalistischen Flügel kam es immer wieder zu Spannungen. Mussolini wechselte zwischen den Positionen und hatte Mühe, diese zentrifugalen Kräfte zusammenzuhalten.


Quelle: http://faschismus.adlexikon.de/Faschismus.shtml

Die Verschmelzung von Staat und Großkapital sehe ich in den USA gegeben.
Die Bushisten verherrlichen Gewalt in extremen Maße, sie betrachten es als legitim, ihre Interessen weltweit mit militärischer Gewalt durchzusetzen. Der Zweck heiligt die Mittel, das zieht sich durch die Argumentation bei Guantanamo und den anderen Schandmalen der Junta.
Der Vorrang der Ästhetik vor der Ökonomie - hierzu kann ich nur sagen, dass die Bushisten auf die Ökonomie in keiner Weise achten. Die Staatsverschuldung wächst rasant.

Die neuesten Meldungen weisen darauf hin, dass die USA neuartige "nichttödliche" Waffen im Irak ausprobieren, sogenannte Mikrowellenwaffen. Auch hier wird der Zweck zur Heiligung der Mittel heran gezogen.

Viele Grüße
vom Schreiberling

roblion Offline




Beiträge: 97

31.07.2005 19:22
#15 RE: Der Irakkrieg - Nachrichten am Rande Antworten

Die erste Definition des Faschismus war mir bekannt, die "im engeren Sinne" nicht, welche aber - wie du gesagt hast - durchaus treffend ist. Ich sehe dafür aber andere Ursachen. Die Verschmelzung von Politik und Großkapital - naja, wo gibt's das nicht - u.a. doch auch in Russland. Den ersten Punkt der Definition versteh ich nicht. Was ist denn mit diesem ständischen Wirtschaftsmodell gemeint?

Die Amis versuchen momentan halt ihre Weltstellung beizubehalten. Der Sonderbonus im Kalten Krieg zieht halt nicht mehr, ganz im Gegenteil, europäische und andere Staaten wagen es, sich mit den Russen und den Chinesen einzulassen.

Und so weiter und so fort, ich muss jetzt leider los.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de